„Epidemie Einsamkeit“: 3sat zeigt Forschungen zum Alleinsein

6
39
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Zum Valentinstag widmet sich 3sat der dunklen Seite der Liebe: Der Einsamkeit. In der Dokumentation „Epidemie Einsamkeit“ werden Forschungsergebnisse und Erkenntnisse geliefert.

Während Paare nicht selten den Valentinstag nutzen, um ihre Zweisamkeit zu genießen, leiden unzählige Menschen unter Einsamkeit. Passend dazu zeigt 3sat deshalb am 14. Februar die Dokumentation „Epidemie Einsamkeit“.

In der Produktion von Eva Münstermann und Frédérique Veith wird nicht nur dem Thema des Alleinseins auf den Grund gegangen, sondern auch neue Forschungsergebnisse vorgestellt. So geht es demnach beispielsweise um die vielschichtigen Gründe für die wachsende Vereinsamung.

Weitere Aspekte der Produktion sind darüber hinaus das tief verwurzelte Bedürfnis nach sozialer Bindung und was Digitalisierung und Individualismus damit zu tun haben. Im Anschluss an die Doku wird darüber hinaus Gert Scobel im Rahmen von „Wissenschaft am Donnerstag“ mit seinen Gästen in „scobel“ über die „Epidemie Einsamkeit“ diskutieren.

Der Moderator hat Gesundheitspsychologin Sonia Lippke, Soziologe Hartmut Rosa und Freundschaftsforscher Janosch Schobin zu Gast. „Epidemie Einsamkeit“ ist für 3sat-Zuschauer am Donnerstag (14. Februar) um 20.15 Uhr zu sehen. „scobel“ folgt um 21 Uhr. [PMa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. ist 3sat jetzt ein Sex-Sender Seit der Einführung des neuen Logos läuft abends nichts anderes mehr. Ich kann nicht verstehen das fast alle Staatssender in diesem Lande nichts anderes zu bieten haben. Schafft endlich die TV-Gebühren ab! Im europäischen Ausland gibt es sowas nicht.
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum