„Es ist uns gelungen, 13th Street und Sci Fi noch weiter in den Fokus zu rücken“

4
11
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Das vergangene Jahr verlief für die beiden Pay-TV-Sender Sci Fi und 13th Street durchaus erfolgreich. Auch in diesem Jahr soll sich der positive Trend durch Sonderprogrammierungen fortsetzen, um im Wettbewerb bestehen zu können.

Für Dirk Böhm, Direktor Kommunikation und Unternehmenssprecher bei der NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH, ist dabei besonders wichtig, den „Zuschauern täglich einen Mehrwert zu bieten“ und sich auf die Kernkompetenzen beider Sender zu konzentrieren. Im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN gibt er einen Ausblick auf das kommende TV-Jahr.

DIGITAL FERNSEHEN: Herr Böhm, wie ist das Jahr 2008 rückblickend für die Sender Sci Fi und 13th Street gelaufen?
 
Dirk Böhm: Im deutschsprachigen Pay-TV-Markt ist viel passiert – Stichwort Murdoch. In diesen spannenden Zeiten ist es uns gelungen, unsere Marken 13th Street und Sci Fi noch weiter in den Fokus zu rücken. Zum Beispiel durch neue Programmdeals, Sonderprogrammierungen oder eines unserer renommiertesten Marketingtools, den Shocking Shorts Award. Für 2009 gehen wir diesen Weg weiter: Konzentration auf unsere Kernkompetenz, weitere Impulse für die Marken, um im intensiven Wettbewerb weiter eine führende Rolle zu spielen.
 
DF: Wurden Ihre Erwartungen und Ziele erfüllt?
 
Dirk Böhm: Ein wesentliches Ziel war es, unsere Multiplattformstrategie weiter voranzutreiben. Das ist uns gelungen – mittlerweile sind unsere Marken 13th Street und Sci Fi bei rund 20 Anbietern zu sehen. Und somit auf nahezu allen Plattformen des deutschsprachigen Raums vertreten. Ähnliches gilt für unsere Joint Ventures The History Channel und The Biography Channel. Hinzugekommen in 2008 ist kidco, der unser Portfolio um die Farbe „Kinderprogramm“ erweitert.
 
DF: Inwiefern hatte die Finanzkrise Auswirkungen auf die Sender?
 
Dirk Böhm: Als Teil eines amerikanischen Konzerns sind wir seit jeher deutlich zahlengetrieben. Somit sind wir immer auch für Situationen wie die viel zitierte Finanzkrise gerüstet. Überdies beruht unser Geschäftsmodell ja nicht nur auf der Vermarktung durch Werbeerlöse, die sich in 2009 mutmaßlich nicht wie erwünscht entwickeln werden, sondern zum großen Teil auf fees. Hier sind wir weniger Schwankungen ausgesetzt.
 
DF: Wie sehen Ihre Programm-Pläne für 2009 aus? Über welche Neustarts und Programm-Höhepunkte dürfen sich die Zuschauer freuen?
 
Dirk Böhm: Auf Sci Fi werden unsere Zuschauer unter anderem die TV-Premiere von „Painkiller Jane“, die Superhelden-Serie „Heroes“, die Kultserie „V – Die Außerirdischen kommen“ sowie die auf dem Sci Fi Channel USA mit Rekordquoten laufende Serie „Eureka – Die geheime Stadt“ erleben. Der Serienstart von „Law & Order New York“ und neue Staffeln von „Criminal Intent – Verbrechen im Visier“ erwartet das Publikum auf 13th Street. Der Kurzfilmpreis „Shocking Shorts Award“ wird von 13th Street im Jahr 2009 außerdem bereits zum zehnten Mal vergeben. Dieses werden wir natürlich auch „On Air“ feiern, zum Beispiel mit einer Sonderprogrammierung bestehend aus den Finalisten-Filmen aus zehn Jahren „Shocking Shorts“ im Januar. Weitere Highlights stehen fest – diese werden in den kommenden Monaten unser Markenprofil weiter schärfen.
 
DF: Wo sehen Sie dringenden Verbesserungsbedarf beim Programm?
 
Dirk Böhm: Wenn sie unsere Programmplaner fragen: Überall! Wenn sie mich fragen: Wir bieten Genre-Highlights en masse. Die Wahrheit ist, dass wir immer weiter am Programm arbeiten. Aus Leidenschaft und auch, weil die Konkurrenz nicht schläft. Denn wir wollen unseren Zuschauern täglich einen Mehrwert bieten, den sie anderswo nicht bekommen.
 
DF: Herr Böhm, vielen Dank für das Gespräch. [cg]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: "Es ist uns gelungen, 13th Street und Sci Fi noch weiter in den Fokus zu rücken" Da krümmen sich meine Fußnägel: Von schlechter Bildqualität und ewigen Wiederholungen keine Rede
  2. AW: "Es ist uns gelungen, 13th Street und Sci Fi noch weiter in den Fokus zu rücken" Jep, das sind die Hauptkritikpunkte. Man braucht die Sender höchstens 3 Monate lang, danach hat man alles für die nächsten fünf Jahre gesehen.
  3. AW: "Es ist uns gelungen, 13th Street und Sci Fi noch weiter in den Fokus zu rücken" Sehr aussagearmes Interview.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum