ESC-Ersatzprogramm der ARD komplizierter als nötig

19
744
© NDR/Morris Mac Matzen

Könnte etwa Stefan Raabs „ESC“-Ersatzshow der Grund sein? ARD und NDR bringen reichlich Konkurrenzprogramm zu ProSiebens „#FreeESC“ in Stellung inklusive Halbfinale eine Woche zuvor. Den Überblick zu behalten, fällt dabei jedoch nicht gerade leicht.

Das Wichtigste – zumindest im Abendprogramm des Ersten am 16. Mai – zuerst: Nachdem der „Eurovision Song Contest“ aufgrund der Corona-Pandemie dieses Jahr nicht in den Niederlanden, dem Gewinnerjahr aus dem letzten Jahr, stattfinden kann, gibt es zumindest eine Ersatzshow. Die Sendung „Europe Shine A Light – Übertragung aus Hilversum“ startet um 21.55 Uhr.

Bei dieser Live-Show sollen die Stars geehrt und teilweise live dazu geschaltet werden, die in diesem Jahr aufgetreten wären. Übertragungsort ist jedoch Hilversum und nicht wie vorgesehen Rotterdam.

Seit dem 26. April steht auch fest: Es soll einen nationalen Countdown bis zur niederländischen Live-Sendung aus der Hamburger Elbphilharmonie mit Moderatorin Barbara Schöneberger geben. Ab 20.15 Uhr empfängt sie Gäste wie den ursprünglich vorgesehen Kandidat für Deutschland, Ben Dolic, und Michael Schulte. Auch Grand-Prix-Stimme Peter Urban ist mit von der Partie.

Welche Acts bei der Countdownshow auftreten sollen, entscheidet die diesjährige hundertköpfige Jury aus Deutschland, die auch schon Dolic‘ Song „Violent Thing“ für Deutschland ausgewählt hat. In „World Wide Wohnzimmer – das ESC Halbfinale 2020“ kann man diese Auswahl am Samstag, 9. Mai bei ONE, in der ARD-Mediathek und auf Seiten von Funk, dem YouTube-Kanal „World Wide Wohnzimmer“ und auf der deutschen Webseite des „ESC“ verfolgen.

Die konzeptionell unkompliziertere Alternative zum ARD-Angebot: Auch Stefan Raab präsentiert mit „Free European Song Contest“ einen Ersatz zum „ESC“. Die Show läuft parallel am 16. Mai ab 20.15 Uhr auf ProSieben.

Oder aber man schaut sich, wenn der ganze Trubel um den diesjährigen „ESC“-Ausfall verflogen ist, die Wiederholung von Oslo 2010 um 0.05 Uhr noch einmal im Ersten an. Damals gewann Lena Meyer-Landrut mit Raab für Deutschland.

Hier noch einmal der Überblick für Samstag, den 16. Mai:

  • 20.15 Uhr im Ersten: „Eurovision Song Contest 2020 – Das deutsche Finale live aus der Elbphilharmonie“ mit Barbara Schöneberger
  • 20.15 Uhr auf ProSieben: „Free European Song Contest“ mit Stefan Raab
  • 21.55 Uhr im Ersten: „Europe Shine A Light – Übertragung aus Hilversum“ live aus den Niderlanden
  • 0.05 Uhr im Ersten: Wiederholung „ESC“ 2010

Bildquelle:

  • barbaraesc: NDR/Morris Mac Matzen

19 Kommentare im Forum

  1. Ist ja auch sooo schwer, eine Fernsehzeitung oder nen EPG zu lesen... Also ich gucke jeden Tag durch alle Sender, INKLUSIVE ONE, arte, Anixe usw. Andere schaffen es offenbar nicht, sich über das Programm außerhalb von ARD/RTL und ZDF zu informieren und Jammern dann, dass sie etwas verpasst haben
  2. Echt? Anixe?? Man hast du viel Zeit! Ich mach das eigentlich auch, aber Anixe ist bei mir raus. Ich schau meine Favoriten durch, das sind 36 Sender. Rein Free TV ohne Sky, dafür mit den Engländern.
  3. Tatsächlich ist das EPG oft unnötig unübersichtlich, aber dafür gibt es heute ja Smartphones und Tablets. Mit der passenden App wird das Programm sehr übersichtlich, und mit TV-Browser am PC, am besten mit einem 32 Zoll 4K Bildschirm, wird das Wort "Übersicht" gleich neu definiert. Da kann keine Fernsehzeitung mehr mithalten...
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum