Eurosport zeigt US-Open – Boris Becker Experte vor Ort

10
243
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Von heute bis 8. September überträgt Eurosport das vierte und letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres aus New York. Der Sender wird über 300 Stunden live im Fernsehen übertragen.

Vor allem die Spiele der deutschen Tennisstars live im Free-TV bei Eurosport1 zeigen. Die Übertragung startet täglich um ca. 18 Uhr nach der Vuelta a España. Boris Becker und Barbara Rittner sowie Matthias Stach und Birgit Nössing werden die Zuschauer durch den Turniertag begleiten und im speziellen auf die Partien der deutschen Spielerinnen und Spieler einstimmen.
Die deutschen Hoffnungen liegen in diesem Jahr auf Alexander Zverev, Angelique Kerber und Julia Görges. Für das Hauptfeld haben sich weiterhin Andrea Petkovic, Tatjana Maria, Laura Siegemund, Mona Barthel, Jan-Lennard Struff, Philipp Kohlschreiber und Cedric-Marcel Stebe qualifiziert.

Boris Becker ist gemeinsam mit Kommentator Matthias Stach täglich live um ca. 21 Uhr und vor dem Start der Nightsession in der TV-Show „Matchball Becker“ auf Sendung und begleitet die wichtigsten Spiele live als Co-Kommentator.

In „My New York“ stellt Becker gemeinsam mit Moderatorin Birgit Nössing seine Lieblingsorte vor und nimmt die Zuschauer mit zu seinen ganz persönlichen Hotspots.

Auf den digitalen Plattformen sprechen Boris Becker und Matthias Stach im Eurosport-Vodcast „Aufschlag Becker“ über das aktuelle Geschehen in der Tennis-Welt und geben viele Anekdoten aus dem Tennis- Zirkus zum Besten.

In New York sind für Eurosport Matthias Stach, Markus Theil, Benjamin Ebrahimzadeh, Markus Zöcke, Philipp Eger, Oliver Faßnacht, Patrick Steimel, Harry Weber, Stefan Grothoff, Jürgen Höthker und Maximilian Zobel im Einsatz.

Bei Eurosport 1 und Eurosport 2 können Zuschauer das komplette Turnier live verfolgen. Das Finale der Frauen wird am 7. September und das Finale der Herren am 8. September jeweils um 22 Uhr übertragen. [jrk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

10 Kommentare im Forum

  1. Oh schön... Boris Becker als Experte (wieder) bei Eurosport. Dies ist jedenfalls besser, als gefakte Wimbledon Schläger bei Bares für Rares überteuert zu verkaufen. „Bares für Rares“: Boris Becker verkaufte im ZDF falschen Schläger - WELT Wer seine Fachkommentare hören will - gerne. Ich persönlich kann gern auf "den Experten" verzichten.
  2. finde ich auch ein wenig zu viel Personenkult. Klar, Ahnung hat er schon vom Tennis. Doch es gäbe noch soviel andere Experten, da braucht es ihn nicht unbedingt.
  3. Also die Day Session werde ich schon regelmäßig verfolgen. Night Session fallen für mich beruflich bedingt aus.
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum