Ex-Liverpool-Profi Carragher verliert TV-Job nach Spuck-Attacke

4
9
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Jamie Carragher steht nach einem ekligen Vorfall stark in der Kritik. Nun bekam der Ex-Profi von seinen TV-Arbeitgebern die rote Karte gezeigt.

Der ehemalige englische Fußball-Profi Jamie Carragher hat nach einer Spuck-Attacke seinen Job als TV-Experte beim britischen Sender Sky vorerst verloren. Der frühere Verteidiger des FC Liverpool hatte am Samstag aus einem fahrenden Auto in das Fenster eines anderen Wagens gespuckt, in dem eine Familie saß. Der 40-Jährige soll die auf der Rückbank sitzende Tochter im Gesicht getroffen haben. Die Familie filmte den Vorfall mit dem Smartphone.

„Sky nimmt diesen Vorfall extrem ernst und verurteilt Jamies Taten aufs Schärfste“, hieß es in einer Mitteilung des Senders am Montag. „Das haben wir ihm persönlich klargemacht und ihn von seinen Aufgaben entbunden.“ Später gab Carragher im Sender ein emotionales Interview, in dem er sich für seinen Ausraster entschuldigte.

Zuvor hatte Carragher bereits auf Twitter eingeräumt, er sei „völlig aus der Rolle gefallen“. Er habe sich bereits persönlich bei der Familie entschuldigt. Der frühere Liverpool-Spieler gab an, nach der 1:2-Niederlage seines Ex-Clubs bei Manchester United provoziert worden zu sein. Das sei aber keine Rechtfertigung für sein Verhalten.

Auch der dänische Sender TV3 Sport reagierte inzwischen und teilte mit, vorerst auf Carraghers Dienste zu verzichten. Ursprünglich war er als Experte für das Champions-League-Spiel von Manchester United gegen den FC Sevilla am Dienstag vorgesehen. [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. Ist ja wieder mal klar, da wird das Opfer ( wurde provoziert), zum bösen Täter gemacht, wenn man sich wehrt. Typisch in der heutigen Zeit!
  2. Wie wurde er provoziert ? Muss man zuerst anderswo suchen: "Als ein Familienvater ihn aus dem Auto heraus an das Ergebnis erinnerte, platzte Carragher der Kragen."
  3. Bei “Voetbal Inside“ auf RTL7 wurde am Montag das Video gezeigt. Die fuhren nebeneinander her, und der Mann machte sich nur ein wenig lustig. Nicht pöbelnd, nicht unfreundlich. Sehr enttäuschende Reaktion von JC.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum