[FAQ] Die Folgen des Pay-TV-Urteils für deutsche Abonnenten

22
17
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Das Pay-TV-Urteil des EuGH erschüttert den Medienmarkt in Europa. Doch viele Folgen sind noch unklar. Dass der Spruch am Ende den Verbrauchern zugutekommt, ist aber eher unwahrscheinlich. DIGITALFERNSEHEN.de hat für Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengetragen.

Anzeige

Darf sich der deutsche Fan auf geringere Kosten im Fußball im Pay-TV freuen?
 
Es klingt eigentlich schön. Fußballfans können sich künftig den günstigsten Anbieter für ihr Bezahlfernsehen aussuchen und so Geld sparen. In der Praxis wird das kaum klappen. Der Zuschauer könnte nach dem EuGH-Urteil legal Decoder von ausländischen TV-Anbietern nutzen. Die sind aber entweder – wie etwa Sky Österreich – ähnlich teuer wie in Deutschland oder zeigen nicht alle Spiele und haben zudem keinen deutschen Kommentar. Die Gebühren bei Sky Deutschland werden jedenfalls nicht gesenkt.
 
Wie wird das Urteil die anstehende TV-Rechtevergabe auf dem deutschen Markt beeinflussen?
 
Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will ihre Rechte noch in diesem Jahr neu ausschreiben. Die Beteiligten werden die Spielregeln anpassen. Die wahrscheinlichste Variante ist, dass die geplanten Pakete nicht mehr deutschlandweit, sondern europaweit angeboten werden. Der Käufer hätte dann die Möglichkeit, mit den erworbenen Lizenzen auch in anderen Ländern Kunden zu werben. Das könnte für Sky beispielsweise auf Mallorca interessant sein. In kleinen Märkten wie Luxemburg oder den baltischen Staaten dürfte sich das aber kaum lohnen.
 
Was bedeutet das Urteil für Pay-TV-Sender?
 
Zunächst scheint der Richterspruch ein Schlag für das Bezahlfernsehen zu sein. Auf jeden Fall wird es wohl zu einem schärferen Wettbewerb zwischen den Anbietern in Europa führen. Wie scharf der am Ende sein wird, ist aber offen, ebenso wie der Nutzen für die Kundschaft. Vor allem könnte das EuGH-Urteil die Position der größeren Sender gegenüber den Rechteverkäufern stärken.

Hat das Urteil Einfluss auf andere Sportarten oder die Vermarktung von Pay-TV-Rechte für Filme und Unterhaltung?
 
Das EU-Recht gilt grundsätzlich auch für andere Vereine und Verbände. Daher wirkt sich das Urteil auch auf andere Sportarten und auch für Filmrechte aus, in den laufenden Verträge sind die territorialen Einschränkungen unwirksam. Innerhalb des Sports ist der Auslandsanteil des Pay-TV allerdings nirgendwo so hoch wie bei der Premier League.
 
Welche Auswirkungen auf den britischen Fußball sind zu befürchten?
 
In Großbritannien glauben Experten, dass das Urteil den Fußball in der Premier League massiv verändern kann. Die Fernseheinnahmen sind die Haupteinnahmequelle für die Vereine, die oft extrem hohe Ablösesummen und Spielergehälter bezahlen. Wenn die Bezahlsender aus Wettbewerbsgründen nicht mehr bereit sind, so viel wie bisher für die Übertragungsrechte hinzulegen, könnte sich das auch auf die finanzielle Potenz der Vereine auswirken. Der Medienexperte Tom Cannon von der Universität Liverpool glaubt, dass die Fußball-Ligen in Deutschland, Spanien und Italien von der Entscheidung profitieren können. «Spieler sind heute mobil», sagte er der BBC.
 
Wie werden Premier League und britische Bezahlsender reagieren?
 
Im Moment herrscht große Ratlosigkeit, Liga und Sender wollen sich das Urteil zunächst genau anschauen. Der britische Medienanwalt Daniel Geey glaubt, dass die Premier League ihren Rechteverkauf nun neu regeln wird. „Viel wird auf die Verhandlungen mit den Fernsehsendern ankommen und auf deren Bereitschaft, weiterhin die hohen Summen zu zahlen“, sagte er am Dienstag. Er vermutet, dass Notfallpläne bereits in den Schubladen liegen. Möglich erscheint theoretisch auch ein pan-europäische Lösung, bei der die Sender international zusammenarbeiten. [Michael Rossmann/Sebastian Raabe/ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

22 Kommentare im Forum

  1. AW: [FAQ] Die Folgen des Pay-TV-Urteils für deutsche Abonnenten Danke für die Übersicht. Denke auch nicht, dass sich so megaviel für Kunden ändern wird. Das Urteil wird eh nur einen Bruchteil ansprechen, denn erstens braucht man dafür einen Satellitenanschluß und zweitens will der "typische Zuschauer" einfach nur Fußball schauen und sich nicht über drei Ecken ein Abo holen, bei dem er zwar ein paar Euro spart, aber letztendlich die Sprache nicht beherrscht. Das ist eher für "Hardcorefans" gedacht, die eine möglich große Auswahl an internationalen Fußball haben möchte, die SkyD hierzulande nicht in der Form anbietet. Die Sache mit der Vermarktung auf Mallorca könnte Sky natürlich entgegenkommen. Überhaupt denke ich, dass SkyD mit dem Urteil gut leben kann, denn der Bundesligapreis wird so etwas geringer und viele Kunden werden sowieso nicht abspringen - jedenfalls nicht ausschließlich aufgrund des heutigen Urteils.
  2. AW: [FAQ] Die Folgen des Pay-TV-Urteils für deutsche Abonnenten Ich she das Urteil ausschlielich positiv. Es könnte der Weg zur Gesundschrumpfung von utopischen Spielergehältern und Ablösesummen führen. Der Urteilsspruch kann ja nur püositiv für den Verbrtaucher sein
  3. AW: [FAQ] Die Folgen des Pay-TV-Urteils für deutsche Abonnenten Über das "Gesundschrumpfen" habe ich auch schon einen Gedanken "verschwendet". Aber ich sehe da eher eine Veränderung im Markt, aber weniger ein "Gesundschrumpfen" von Spielergehältern. Schließlich beflügelt Konkurrenz das Geschäft, wenn man nach dem Motto plant und wirtschaftet. Bin jedenfalls auf die Reaktionen und Zukunftsstrategien gespannt, von allen Seiten.
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum