„Fear Factor“ – die neue Ekel-Show auf RTL

0
30
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Sechs Kandidaten müssen in der neuen RTL-Show „Fear Factor“ ihre größten Ängste überwinden. Dabei reizt der Privatsender wieder alle Geschmacks- und Belastungsgrenzen aus.

Der Produzent der Show, Borris Brandt von Endemol Deutschland, betont allerdings in der neuen Ausgabe der Programmzeitschrift „TV Movie“, dass „das Format entschärft“ worden sei. „Bei uns muss niemand Schafsdärme essen“, verspricht Brandt. In den USA, wo die Show herkommt, sieht das anders aus. Dort müssen die Kandidatinnen und Kandidaten schon mal blutige Schafsaugen schlucken, in einem Mülleimer voller Ratten liegen oder auch Kuhgalle trinken.
 
In den deutschen Landesmedienanstalten wird darum auch schon seit Wochen diskutiert, ob Shows wie „Fear Factor“ überhaupt „noch gesellschaftsverträglich“ sind. Medienwächter Norbert Schneider sagt in „TV Movie“: „Die Spirale des schlechten Geschmacks dreht sich immer weiter. Ich sehe mit solchen Sendungen die Menschenwürde gefährdet.“ RTL-Chef Gerhard Zeiler ficht das nicht an. Er verspricht sich nach dem „Dschungel-Camp“ wieder „einen Fernseh-Event, über den man spricht“. „Fear Factor“ startet am 22. April um 21.15 Uhr. Geplant sind zunächst sechs Folgen. Die jeweiligen Sieger erwartet eine Prämie von 25.000 Euro. Die Ekel-Show wird wieder von der schon im australischen Dschungel bewährten Sonja Zietlow moderiert. [lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert