Focus TV sagt Produktpiraten ahoi

1
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – Focus TV beschäftigt sich am kommenden Freitag mit dem Thema der Produktpiraterie.

Am kommenden Freitag beschäftigt sich die Sendung von Focus TV um 0.30 Uhr bei Pro Sieben mit folgenden Themen: Produktpiraten ahoi – wenn Zoll und TÜV dreisten Fälschern das Handwerk legen. Gerade in Zeiten von Rezession und Finanzkrise sind sie besonders ärgerlich – die 25 Milliarden Euro Schaden, die jährlich der deutschen Wirtschaft durch Produkt-Kopien entstehen.
 
Schlimmer noch: Rund 70 000 Arbeitsplätze sind durch gefälschte Waren, die billig in Asien produziert werden, gefährdet. Der Zoll bemüht sich, die Flut der abgekupferten Produkte einzudämmen. Etwa auf der Photokina, der größten Fototechnikmesse in Köln. Auch der TÜV hat Probleme.
 
Immer häufiger fälschen die Produktpiraten die TÜV-Siegel und bringen so gefährliche Waren auf den deutschen Markt. Doch der TÜV rüstet auf. Gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut haben sie der Produktpiraterie den Kampf angesagt. Sie entwickeln gemeinsam ein System, mit dem Original von Fälschung leicht zu unterscheiden ist. Focus TV über dreiste Fälscher und Ermittler im Dauereinsatz.
 
Einmal Koffer öffnen, bitte – was Zöllnern am Münchner Flughafen so alles in die Hände fällt. Der Franz-Josef-Strauß Airport ist der zweitgrößte Flughafen der Republik – und dementsprechend vielseitig ist die Bandbreite der Waren, die Urlauber tagtäglich versuchen an Recht und Gesetz vorbei, ins Land zu befördern.
 
Es beginnt bei Lebensmitteln zweifelhafter Herkunft, führt über Goldschmuck, der die erlaubte Freimenge bei weitem überschreitet und endet beim Schädel eines ausgewachsenen Yaks in einem liegengebliebenen Koffer. Focus TV über Beamte, die sich das Kopfschütteln längst abgewöhnt haben. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum