Frederic Meisner geht zu Raze TV

0
11
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Ab sofort steht der bekannte Moderator Frederic Meisner dem Pferdesportsender Raze als Anchormann und Produzent für den Bereich Trabrennsport zur Verfügung.

Der digitale Spartensender Raze hat den durch das „Glücksrad“ bekannt gewordenen Frederic Meisner als Moderator und Produzenten für den Bereich Trabrennsport gewinnen können. Meisner, der seit 25 Jahren Rennpferde besitzt und seit einigen Jahren auch als Züchter aktiv ist, produzierte und moderierte schon Ende der achtziger Jahre bei Tele 5 das Memphis-Trabrennmagazin und übernahm danach beim DSF die Moderation des SKL-Trabrennmagazins. Seit 1987 veranstaltet der 51-jährige zudem Prominenten-Trabrennen und seit neuestem einen jährlichen Medien-Renntag. Der Erlös der Rennen geht an Unicef und die Kinderkrebshilfe.

Der am 17. November 2003 gestartete digitale Spartenkanal Raze ist das erste Fernsehprogramm, das Pferderennen in den Mittelpunkt stellt. Raze zeigt täglich bis zu sechs Stunden alle großen nationalen und internationalen Pferderennen. Raze ist über Astra 19,2 sowie im digitalen Netz von fast allen Kabelnetzbetreibern (z.B. Kabel Deutschland) und verschiedenen analogen Kabelnetzen zu empfangen. Die technische Reichweite von Raze liegt derzeit bei knapp 20 Mio. Haushalten, angeschlossen sind etwa 4,6 Millionen Haushalte. Für den Empfang von Raze über Satellit benötigt der Zuschauer eine digitaltaugliche Satellitenanlage und einen Digital-Receiver, für den Empfang im Kabelnetz, das in Deutschland nahezu flächendeckend ist, sind eine Digitaleinspeisung von Raze in das örtliche Kabelnetz und ein Digital-Receiver erforderlich. [lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert