G20-Gipfel im Medienfokus

17
91
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der G20-Gipfel steht an und sorgt mit Sondersendungen für einige Bewegung im Tagesprogramm. DIGITALFERNSEHEN bringt mit dieser TV-Übersicht ein bisschen Licht ins Dickicht der Übertragungen.

Anzeige

Schon im Vorfeld des G20 Gipfels in Hamburg am 7. und 8. Juli steigt das öffentliche und mediale Interesse an dem politischen Großereignis bereits im Vorfeld enorm an. Auf mehreren Kanälen sind Sondersendungen und Live-Berichterstattungen angekündigt. DIGITALFERNSEHEN liefert eine Übersicht. Weitere Empfehlungen sind unter dem Artikel aufgelistet. 

Die heutige Sendung der ARD, der „Weltspiegel extra: Machtpoker G20“, um 22.45 Uhr markiert den Auftakt. Das Hauptaugenmerk dieser Sendung liegt auf den Hauptthemen des G20-Gipfels: Flüchtlingskrise, dem Aufstreben Chinas zur Weltmacht und dem Klimawandel.

Am morgigen 6. Juli berichtet die ARD vom Geschehen in Hamburg mit „G20 – Die Ankünfte“ 15.10 bis 16.10 Uhr. In mehreren „Brennpunkten“ widmet sich das Erste bis Sonntag dem Gipfel weiterhin ausführlich.

Thematische Abwechslung gibt es am Donnerstagabend bei dem Konzert „Pop trifft Politik – G20 in Hamburg“. Es treten Top-Stars wie Coldplay, Shakira, Pharrell Williams und Elli Goulding auf. Das ganze Konzert gibt es ab 19 Uhr auf One live zu sehen, Ausschnitte im Abendprogramm des NDR und eine einstündige Zusammenfassung ab 23.05 Uhr im Ersten.

Das ZDF setzt hingegen auf drei Sondersendungen „ZDF spezial“, in denen der G20-Gipfel ausführlich dargelegt wird. Die erste Ausgabe gibt es am Donnerstag, den 6. Juli, ab 19.20 Uhr zu sehen. Hier führt Moderator Matthias Fornoff live aus Hamburg durch die Sendung. Neben den „ZDF spezial“-Sendungen ergänzt das ZDF seine Berichterstattung durch Beiträge in seinen Magazin- und Nachrichtensendungen.

Auch die Nachrichtensender N24 und N-TV stellen ab dem 6. Juli ihr Programm weitestgehend auf den G20-Gipfel um. Auch dort wird es rund um die Uhr Sonderbeiträge und Schaltungen zum Gipfel geben.

Weitere Termine:

ARD:
Donnerstag, 6. Juli 2017
20.15 – 20.30 Uhr: Brennpunkt: G20 – Der Auftakt

Freitag, 7. Juli 2017
09.05 – 10.44 Uhr: G20 – Der Gipfel in Hamburg
12.15 – 14.00 Uhr: G20 – Der Gipfel in Hamburg
18.50 – 19.50 Uhr: G20 – Der Gipfel in Hamburg
20.15 – 20.30 Uhr: Brennpunkt: G20 – Der Gipfel in Hamburg

Samstag, 8. Juli 2017
ca. 15.30 – 16.00 Uhr: G20 – Der Gipfel in Hamburg

One:
Donnerstag 6. Juli 2017
19.00 – 22.30 Uhr: Live-Konzert „Pop trifft Politik – G20 in Hamburg“

ZDF
Freitag, 7. Juli 2017
19.25 – 20.15 Uhr: ZDF Spezial – Gipfel der Mächtigen

Samstag, 8. Juli 2017
17.05 – 17.50 Uhr: ZDF Spezial – Gipfel der Mächtigen [nis]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

17 Kommentare im Forum

  1. RT Deutsch hatte gestern Live von der Demo berichtet, die Bilder haben mich eher an einem Bürgerkrieg erinnert. Auf der einen Seite traurig und auf der anderen Seite doch irgendwie spannend, allerdings kein Film sondern Realität. Keine Ahnung wie die es machen, aber die scheinen wohl sehr viele Mitarbeiter zu haben. Ist mir auf Youtube schon öfter aufgefallen, dass es dort viele Live-Bilder gibt(ohne Kommentar;nur Video) Nein, RT Deutsch hat nichts mit Verschwörungen zu tun. Manche glauben auch da wird nur russisch gesprochen, es gibt dort wirklich sehr gut gemachte Formate(alles in Deutsch). Mittlerweile ist ein "Kreis" von mir positiv überrascht über den Sender, weil sehr viele voreingenommen sind durch andere Medien.
  2. Ja, die machen Ihre Propaganda wirklich gut und die Moderatoren werden nicht mal rot wenn sie Lügen.
  3. @Gorcon: Hast du dort überhaupt schon einmal etwas geschaut? Glaubst du wirklich ARD/ZDF sind die "Könige" der Nachrichten? Meine Meinung bilde ich mir aus verschiedenen Nachrichten-Quellen, daher schaue ich mir gerne auch einmal andere Formate an. Es steht natürlich jeden frei seine Nachrichten selbst zu bestimmen.
Alle Kommentare 17 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum