„Galileo“ Live-Experiment-Woche „Mission to Moon“ startet heute

2
1319
Galileo Mond Experiment
© ProSieben/Claudius Pflug

Das Leben auf dem Mond ist noch Zukunftsmusik – wird es bald Realität? Das ProSieben-Wissensmagazin „Galileo“ schießt seine Reporter diese Woche auf den Mond und verlegt ab Montag Houstons „Mission Control“ nach München – mit der Event-Woche „Mission to Moon“ täglich ab 19.05 Uhr.

Extreme Temperaturen und zermürbende Isolation: Die „Galileo“-Event-Woche dreht sich um die Frage, worauf es ankommt, wenn Menschen auf dem Mond siedeln. Zentrales Element der Themenwoche: Die Reporter Claire Oelkers und Christoph Karrasch simulieren in einem Live-Experiment das Leben auf dem Mond, ziehen für 48 Stunden in ein Mond-Habitat. In der Simulationskapsel SHEE erfahren sie am eigenen Leib, wie zukünftige Mondreisende leben werden.

Live-Schalten ins „Galileo“-Studio zu Aiman Abdallah

„Galileo“-Moderator Aiman Abdallah: „Der Mond ist und bleibt ein Sehnsuchtsort. Aber kann man dort wirklich wohnen, so wie es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schon heute planen? Wir möchten unsere Zuschauerinnen und Zuschauer auf eine ganz besondere Reise mitnehmen. Unsere Reporterin Claire Oelkers und unser Reporter Christoph Karrasch wagen für ‚Galileo‘ das Experiment und leben 48 Stunden lang vollkommen isoliert in einem Mond-Habitat. Für Claire und Christoph wird diese ungewöhnliche Umgebung sicherlich eine große Herausforderung.“ Zusätzlich zum TV-Event live bei „Galileo“ können Zuschauer das Experiment 48 Stunden lang exklusiv über die JoynMe-App verfolgen.

Galileo widmet sich dem „Sehnsuchtsort Mond“ im Rahmen einer Event-Woche ab 24. April

Galileo-Moderator Aiman Abdallah
Galileo-Moderator Aiman Abdallah © ProSieben/Arne Weychardt

Das 48-Stunden-Live-Experiment: Was müssen Mondbewohner erdulden? Die „Galileo“-Reporter Claire Oelkers und Christoph Karrasch treten diesen Montag, 24. April, zum Live-Experiment an und schließen sich für 48 Stunden im sogenannten SHEE Mond-Habitat ein: Die 28 Quadratmeter kleine, abgeriegelte Simulationskapsel wiegt sechs Tonnen und steht normalerweise in der „International Space University“ in Straßburg. Wo sonst Forscher den Einsatz auf einer Raumstation proben, stellen sich Claire und Christoph einem Stresstest unter extremen Bedingungen.

Hintergrund: Die nächste Mondlandung soll laut NASA im Jahr 2025 erfolgen. Das Projekt mit Namen „Artemis III“ wäre die erste bemannte Mondlandung seit einem halben Jahrhundert. Anders als bei den riskanten Mondfahrten der Vergangenheit, sollen die Astronaut:innen der Zukunft jedoch kommen, um zu bleiben … Langfristig ist geplant, dass die Astronauten auf dem Erdtrabanten ausharren und eine Raumstation aufbauen. Die Vision: Von dort aus sollen in ferner Zukunft dann auch Reisen zum Mars möglich werden.

48-Stunden-Livestream in der App

Die „Galileo“-Event-Woche „Mission to Moon“ läuft ab heute jeweils ab 19.05 Uhr auf ProSieben. Das Experiment im SHEE Mond-Habitat wird 48 Stunden lang live von Montagabend bis Mittwochabend über die JoynMe-App übertragen.

Bildquelle:

  • Aiman Abdallah moderiert die „Mission to Moon“ Event-Woche.: ProSieben
  • df-galileo-mond-experiment: ProSieben

2 Kommentare im Forum

  1. Die Headline ist falsch. Sie leben für 48 Stunden in einem Habitat und werden nicht zum Mond geschossen. Klingt leider nach Clickbait.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum