GEZ-Abgabe auf der Kippe

5
9
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Jeder, der einen Fernseher oderein Radio zum Empfang bereithält, muss die GEZ-Gebühr zahlen – oder bald doch nicht mehr?

Zur Debatte steht momentan die geräteabhängige Gebühr, verschiedene Alternativen werdern derzeit diskutiert.

Denn seit mehreren Monaten werden nicht nur die bisher üblichen Fernseh- und Radiobenutzer, sondern auch auch Eigner von internetfähigen Computern und Mobiltelefonen zur Kasse gebeten. Viel Ärger hat es deswegen gegeben. Das GEZ-System werde der Realität nicht gerecht, weil für fast jede technische Innovation eine neue Gebühr schaffe, so die Kritiker.

Was wird den Bundesbürger in Sachen GEZ erwarten? Eine Kopfpauschale, eine Erhebung der GEZ über die Steuer, eine Haushaltsabgabelösung oder eine Weiterentwicklung des derzeitigen Modells? DIGITAL FERNSEHEN hat sich schlau gemacht und erläutert Ihnen den Stand der Dinge in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN, die am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich ist.
 
Zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe 01/2008. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: GEZ-Abgabe auf der Kippe Es wird nicht "abgeschafft", sondern "ersetzt" und teurer wirds dann auch so oder so.
  2. AW: GEZ-Abgabe auf der Kippe Ich bin schon lange der Meinung, dass diese Gebühren dem europäischen Menschenrecht widersprechen. Dieses garantiert die Meinungsfreiheit und als Teil davon auch die Informationsfreiheit, d.h. die Freiheit des Bürgers sich seine Informationen bei allen frei zugänglichen Informationsquellen zu beschaffen, die er als geeignet erachtet. Frei zugängliche Informationsquellen sind auch unverschlüsselte Radio- und TV Sender. Diese Gebühr wird ja aber schon fälllig, wenn ich schon nur eine technische Einrichtung besitze, die die Nutzung solcher frei zugänglichen Informationsquellen ermöglicht, ungeachtet ob und welche Sender ich damit empfange. Da ich ja nun meine Ohren und Augen nicht so einstellen kann, dass ich diese freien Informationsquellen ohne technische Zusatzgeräte (Radioapparat, TV Gerät, Computer usw.) empfangen kann und der europäische Menschrechtsgerichtshof im Falle Autronic AG gegen Schweiz entschieden hat, dass die freie Ausübung der Menschenrechte weder besteuert, mit Gebühren belastet oder sonstwie behindert werden darf, widersprechen Gebühren auf Geräten die den Zugang zu den freien Informationsquellen erst ermöglichen, dem euopäischen Menschenrecht! Das wäre etwa vergleichbar mit der Besteuerung des Besitzes einer Bibel oder eines Korans zur Ausübung der garantierten Religionsfreiheit. Gruss Grautvornix
  3. AW: GEZ-Abgabe auf der Kippe Ich bin für eine generelle Radio-"Abgabe"! Da habe ich nichts gegen! Beim TV sehe ich das allerdings anders! Die sollten Smartcards verteilen, und dann bräuchte jeder nur noch das Zahlen was er wirklich schaun möchte. Diese Variante ist technisch sofort durchführbar. Das würde auch das Einkaufen von Lizenzen wesentlich günstiger machen. Und Warum müssen ALLE Emfangswege bis aufs Maximum ausgeschöpft werden? Sat & Kabel reicht völlig aus. Damit könnten weitere Kosten gesenkt und gespart werden. Jeder der Extrawünsche hat, soll auch extra dafür bezahlen. Und es sollte auch keine Möglichkeiten der "Abgabe-Befreiung" mehr möglich sein. Denn ich bin der Meinung, wenn jemand mit HartzIV sich eine Internet-Leitung leisten kann, dann auch die GEZ!
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum