Heißes Thema: Grundverschlüsselung

0
20
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Bis heute werden die Pläne unter Verschluss gehalten – dabei könnte sich, werden die Ideen durchgesetzt, die deutsche Fernsehlandschaft innerhalb der nächsten zwei Jahre radikal ändern.

Denn: Dem Zuschauer winkt wohl eine Servicegebühr, die der TV-Seher zahlen muss, um die dann verschlüsselten privaten TV-Sender von ProSiebenSat.1 und Co. auf seinem Fernsehgerät sehen zu können. Also käme quasi eine „zweite GEZ“ auf uns Deutsche zu. Netter Nebeneffekt für die TV-Anbieter: Die neue, entstehende Pay-TV-Plattform könnte ihre Kunden direkt ansprechen und so den Kundenservice verbessern und bündeln. Jedes Quartal bekäme der Kunde dann seine Abrechnung – genauso, wie wir es schon von der GEZ gewohnt sind.

Wer genau mischt da hinter den Kulissen in Sachen Grundverschlüsselung mit? Welche Arten von Smartcards wird es geben, wie werden diese an die Zuschauer gebracht? DIGITAL FERNSEHEN hat sich darüber genau informiert und enthüllt die Pläne der TV-Macher. Neugierig geworden? Dann lesen Sie die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN, die am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich ist. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert