„Helden von Morgen“: ORF mit neuem „DSDS“-Konkurrenten

1
36
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mit der Casting-Show „Helden von Morgen“ schickt der ORF einen Konkurrenten für „DSDS“, „Popstars“ und „X Factor“ ins Rennen. Mehr als 2 200 junge Sänger, Rapper und Tänzer bewarben sich nach Senderangaben bei „Österreichs größtem Musikcasting“.

Anzeige

Am kommenden Freitag (24. September) zeigt ORF 1 auf dem eher unattraktiven Spätabend-Sendeplatz um 22.00 Uhr die erste Folge, in der sich die Kandidaten der dreiköpfigen Jury um Sony-Chef Philip Ginthör, Vocal-Coach Monika Ballwein und Agenturchef Mario Soldo stellen. Am Mittwoch veröffentlichte Jury-Aussprüche wie „Du trägst dein Talent mit dir rum wie eine schlechte Frisur“ erinnern wohl nicht ganz zufällig an den deutschen Casting-Papst Dieter Bohlen.

Dem Sieger von „Helden von Morgen“ winkt ein Hauptpreis von 100 000 Euro und die Chance auf eine Karriere im Musikgeschäft. Von den 2 235 Bewerbern erreichten laut ORF 213 Teilnehmer – und damit nahezu ein Zehntel – die zweite Runde. Deren Schicksal und den Kampf um 28 Plätze in einem Musik-Workshop dokumentiert der Sender am 1. und 15. Oktober. Ab dem 22. Oktober führt dann Doris Golpashin, die zuvor für den Privatsender Puls 4 das Star-Magazin „Pink!“ moderierte, immer ab 20.15 Uhr durch die Live-Shows. Das Finale läuft am 28. Januar.

Der ORF hatte in den vergangenen Jahren mit der Casting-Show „Starmania“ die Karriere von Christina Stürmer auf den Weg gebracht. Die von Arabella Kiesbauer moderierte Reihe war zuletzt 2009 zu sehen und kämpfte zuletzt mit deutlich gesunkenem Zuschauerinteresse. Ob „Helden von Morgen“ als Ersatz für „Starmania“ vorgesehen ist, kommentierte der Sender nicht. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum