„Hexenjagd“: „Polizeiruf“ ermittelt am Tatort Schule

26
28
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Ihr vorletzter gemeinsamer Fall führt Lenski und Krause in eine wohl jedem vertraute Umgebung: die Schule. Die Schüler terrorisieren eine Referendarin, die daraufhin die Nerven verliert. Erst als die Rektorin dazwischengeht, kehrt Ruhe ein. Doch dann explodiert eine Rohrbombe im Rektorat – und ein Motiv haben viele.

Anzeige

Die gemeinsame Zeit des ungleichen Duos neigt sich dem Ende zu: In „Hexenjagd“ sind Maria Simon (38) und Horst Krause (72) zum vorletzten Mal als Kommissarin Lenski und gemütlicher Dorfpolizist Krause in der Krimireihe „Polizeiruf 110“ zu sehen, die die ARD an diesem Sonntag (20.15 Uhr) ausstrahlt. Auch der letzte gemeinsame Streifen ist bereits im Kasten, wird aber erst 2015 ausgestrahlt. „Das hat mich schon sehr gerührt“, gibt Simon zu. „Wir waren ein ganz besonderes Team.“ Total unterschiedlich, aber harmonisch als Duo. Dessen trockener Humor gepaart mit den Bildern brandenburgischer Weite – das hatte etwas Eigenes und Familiäres.
 
Bevor die Zuschauer Abschied nehmen müssen, begleiten sie das Duo in eine vertraute Welt: die Schule. Egal, ob Lehrer, Schüler oder Elternteil – jeder stößt auf bekannte Probleme: Die Jugendlichen haben „Null Bock“ auf Unterricht, stören und terrorisieren die junge Referendarin Josephine Mayfeld (Kim Schnitzer). Die unnahbar und kalt wirkende Direktorin Bärbel Strasser (Corinna Kirchhoff) geht dazwischen. Dann explodiert eine Rohrbombe in ihrem Büro. Verletzt wird nicht sie, sondern die junge Referendarin, die in ihrem Büro auf eine Aussprache wartet.
 
Schnell geraten die Schüler Tobias Lubkoll (Ludwig Simon) und Ben Wieland (Anselm Bresgott) in Verdacht, deren Abschlussprüfungen der zehnten Klassen kurz bevorstehen. Auch den Chemielehrer sowie den Hausmeister ziehen Lenski und Krause angesichts der herrischen Art der Direktorin als Täter in Betracht. Selbst die ehrgeizige Mutter von Ben, die ihren Sohn zum Üben antreibt und ihn zum Abitur bringen will, könnte ein Motiv haben.

Aber um was geht es hier? Um einen missglückten Versuch, Zeit zu schinden? Oder doch um einen Mordversuch? Drehbuchautorin Kristin Derfler legt bei der Suche nach dem Täter geschickt falsche Fährten – und überrascht erst spät mit einem unerwarteten Ende. Lange Kamerafahrten durch die Schulflure oder verschwommene Bilder, die Erinnerungen einspielen, sorgen für eine leise Spannung.
 
Tatort Schule. „Die Jugend von heute hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer“, wird der griechische Philosoph Sokrates zitiert. Die Aktualität seiner Worte irritiert – erschreckt fast.
 
Schauspielerin Maria Simon würde schultechnisch vieles reformieren wollen. Vor allem viel mehr praxisbezogene Arbeit sei wichtig, meint die vierfache Mutter. Sie hatte einen konkreten Anlass, sich mit der Thematik besonders intensiv auseinanderzusetzen: Sohn Ludwig pausiert derzeit für ein Jahr mit der Schule – und stand für „Hexenjagd“ gemeinsam mit seiner Mutter vor der Kamera. Der 16-Jährige spielt die Rolle des verdächtigen Schülers Tobias Lubkoll – und damit eine der Hauptrollen.
 
„Mama hat erzählt, dass für den ‚Polizeiruf‘ viele jugendliche Rollen besetzt werden sollen und mich zur Bewerbung ermuntert“, sagte Ludwig Simon der Deutschen Presse-Agentur. „Da hatte ich Lust drauf und bin zum Casting.“
 
Dem Sohn die Auszeit von der Schule zu erlauben, sei keine einfache Entscheidung gewesen, schilderte die 38-Jährige. „Es ist schon eine Herausforderung, mit so einem Wunsch umzugehen, auch eine Frage von Mut. Die Schule ist stark im gesellschaftlichen System verankert“, so Maria Simon. Sie habe aber total nachvollziehen können, dass ein junger Mensch aus einem System mal raus will. „Es ist wichtig, dass junge Menschen in der Phase des Experimentierens praktisch arbeiten können.“

[Marion van der Kraats/fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

26 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 26 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum