History bereitet Osterprogramm vor

2
8
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com

Am Osterwochenende widmet sich History mit einer Vielzahl von Filmen und Serien einem breiten Spektrum geschichtlicher Themen: von den Erzählungen der Bibel über die Errungenschaften legendärer Heerführer bis hin zum Deutschland der 1950er-Jahre.

Das Berlin der 50er Jahre steht im Mittelpunkt der beiden Miniserien Dreiteiler „Ku’damm 56“ und „Ku’damm 59“. Die drei Teile über das Jahr 1956 laufen Karfreitag bis Ostersonntag jeweils um 20.15 Uhr. Der erste Teil der Folgeserie „Ku’damm 59“ läuft am Ostermontag um 20.15 Uhr. Die beiden weiteren Teile gibt es dann an den beiden darauffolgenden Montagen auf History zu sehen.

In der Berliner Tanzschule „Galant“ prallen Welten aufeinander. Die Tanzschulbesitzerin Caterina Schöllack (Claudia Michelsen) möchte, dass sich ihre Kinder in die hierarchische Gesellschaft eingliedern. Während zwei ihrer Töchter (Maria Ehrich und Emilia Schüle) dies auch zu tun scheinen, sträubt sich Monika (Sonja Gerhardt) gegen den vorgezeichneten Weg.

Um 21.55 Uhr gibt es täglich von Karfreitag (19. April) bis zum Ostermontag (22. April) das achtteilige Doku-Drama „Aufstand der Barbaren“ in jeweils Doppelfolgen. Die Serie erzählt in die Geschichte des Aufstiegs und Niedergangs des Römischen Reiches aus der Perspektive legendärer Heerführer.

Am Osterwochenende gibt es 13 einstündige Episoden der Serie „Die Bibel – Rätsel der Geschichte“ (Karfreitag, 19. April, ab 15.30 Uhr, Karsamstag, 20. April, bis Ostersonntag, 21. April, täglich ab 14.55 Uhr und Ostermontag ab 14.35 Uhr).

Die Bibel ist das am weitest verbreitete Buch der Welt, aber gibt es auch wissenschaftliche Beleg für die Heilige Schrift? History untersucht mit einem Team aus Archäologen, Historikern und Abenteurern die bekanntesten Geschichten der Heiligen Schrift auf ihren Wahrheitsgehalt.

Die Dokumentation „Das Jesusrätsel“ am Karfreitag um 18.30 Uhr untersucht das Verhältnis Jesu zu seiner Familie, geht seiner Besonderheit nach und lässt hinter dem biblischen Jesusbild den historischen Menschen erkennen.

Anschließend prüfen Experten die Indizien in „Strafsache Jesus“ um 19.20 Uhr. Sie bezweifeln, dass Jesus einen fairen Strafprozess hatte.

In St. Petersburg lagert hinter verschlossenen Türen die älteste vollständige Handschrift der Bibel. Der Autor Timothy Smith glaubt, einen versteckten Code im Codex Leningradensis gefunden zu haben. Damit setzt sich „Der Gottes-Code – Geheime Botschaften in der Bibel“, am 20. April um 18.50 Uhr auseinander.

„Jesus – Die Suche nach seiner DNS“ begibt sich auf die Suche nach den Nachfahren des berühmtesten Mannes der Geschichte. Die Suche zeigt History am Ostersonntag (21. April) um 18.45 Uhr.

Die Geburtsstunde Jesu ist für viele Menschen auch die Geburtsstunde des Abendlandes. Die Dokumentation „Jesus XXL – Vom Zimmermann zum Superstar“ folgt den Spuren der Ausbreitung des Christentums von der antiken Welt bis nach Europa und bis ins heutige Amerika. Sie ist am Ostermontag um 19.25 Uhr zu sehen.
 [jrk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum