History Channel: „Hohe Anzahl an Erstausstrahlungen“ [Interview]

28
20
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Seit mittlerweile 17 Jahren beschäftigt sich der digitale Spartensender History mit sämtlichen Facetten unserer Geschichte. Im Interview mit der DF-Redaktion sprach Sebastian Wilhelmi, Direktor Marketing History Channel, nun über die Programmhighlights des Jahres, Eigenproduktionen und die Option auf einen neuen HD-Ableger.

Welche Programmhighlights hält History für seine Zuschauer im Jahr 2012 bereit?

Sebastian Wilhelmi: Im laufenden Jahr werden wir unseren Zusehern eine gewohnt hohe Anzahl von Erstausstrahlungen präsentieren. Es werden neue Staffeln von Erfolgsserien wie „American Pickers. Die Trödelsammler“, „Trucker in gefährlicher Mission“ oder „Pawn Stars. Die drei vom Pfandhaus“ für beste Unterhaltung sorgen. Zur Vielzahl weiterer großer Highlights wird gegen Jahresende eine große Sendereihe über die Geschichte der Menschheit zählen – eine Dokumentation der Entwicklung unserer Erdbevölkerung, die spannende Fakten über unsere Geschichte offenbart.

Besonders die eigenproduzierten Reality-Formate wie „Ice Road Truckers“ kommen gut bei Ihren Zuschauern an. Planen Sie deshalb in dieser Richtung weitere Formate?

Wilhelmi: „Ice Road Truckers – Gefahr auf dem Eis“ zählt ebenso wie „Ax Men – Die Holzfäller“, „Pawn Stars“ und anderen Reihen zu den großen Quotenreibern von History in den USA und den internationalen Verbreitungsgebieten des Senders. Diese Serien, die nicht zuletzt von den realen Protagonisten leben, sind ein vergleichsweise neuer, aber bereits fest etablierter und wichtiger Bestandteil unseres Programms. Mit aufwendigen Eigenproduktionen dieser Art adressiert History neben dem Stammpublikum auch neue Zuschauergruppen.

Neben History und History HD betreiben Sie ebenfalls den Biography Channel in Deutschland. Wird es auch für diesen Fernsehsender zukünftig einen hochauflösenden Ableger geben?

Wilhelmi: Bei History liegt der Anteil in HD produzierter Inhalte mittlerweile bei rund 100 Prozent. Bei BIO ist das ähnlich, sodass einem HDAbleger nichts im Wege steht. Die Entscheidung bezüglich weiterer HD-Sender liegt allerdings bei den Pay-TV-Plattformen und hängt von deren Plänen für die Zusammensetzung ihrer Programmbouquets ab.

Eine Besonderheit der Sender History und History HD ist, dass die Programme nicht vollkommen identisch sind. Was sind die Gründe dafür?

Wilhelmi: Unser SD-Sender beinhaltet entgegen History HD einen rund 20-prozentigen Anteil hochwertiger Produktionen des ZDF, mit dem wir eine Programmpartnerschaft unterhalten. Nicht alle ZDF-Inhalte gibt es in HD, sodass unsere Entscheidung für eine separate Programmierung für History HD beim Start des Senders vor knapp zwei Jahren vor allem in dem Anspruch begründet lag, ein vollumfänglich natives HD-Programm anzubieten.

History hat bereits eine sehr gute Verbreitung in den digitalen Kabelnetzen sowie auch über Satellit und IPTV. History HD kann hingegen leider im Kabelnetz von Unitymedia nicht empfangen werden. Können Sie uns die Gründe hierfür nennen?

Wilhelmi: Für History HD gilt aktuell eine exklusive Verbreitungsallianz mit Sky Deutschland.

Ist zudem eine Verbreitung von History HD via IPTV vorgesehen?

Wilhelmi: Auch hier greift die genannte Exklusivität.

Vielen Dank für das Gespräch![red]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

28 Kommentare im Forum

  1. AW: History Channel: "Hohe Anzahl an Erstausstrahlungen" [Interview] sowas sollte man in Deutschland verbieten. Im übrigen schadet man sich doch selber damit. Deswegen plant der CEO von Discovery auch nicht mehr mit Sky sondern mit allen Kabelanbietern und der Telekom.
  2. AW: History Channel: "Hohe Anzahl an Erstausstrahlungen" [Interview] Ja, Exklusivverbreitung gehört verboten. Medikamente dürfen schließlich auch nicht exklusiv mit dem Erwerb eines Luxusautos verkauft werden.
  3. AW: History Channel: "Hohe Anzahl an Erstausstrahlungen" [Interview] Ob eine exklusive Verbreitung für die Weiterentwicklung eines Senders gut ist, kann ich nicht beurteilen. Aber ich halte so etwas eher für hinderlich als förderlich. Früher gehörte The History Channel, wie er sich früher nannte, zu meinen Lieblingssendern. Aber das Niveau ist mit m.E. wenig "History"-bezogenen Sendungen wie "Ice Road Truckers", "Trucker in gefährlicher Mission" oder "Die Drei vom Pfandhaus" sehr stark gesunken. Mit einem "geschichtsbezogenen" Sender, der seine Berufung im Namen führt, haben diese Sendungen nichts zu tun. Sie passen eher zum Programmangebot der Primitvsender. Heute sehe ich deren Sendungen nur noch selten. Sender wie "National Geographic" oder "Spiegel TV Wissen" legen da doch mehr Wert auch Qualität.
Alle Kommentare 28 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum