History mit Themenabenden zum Zweiten Weltkrieg

0
27
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

History blickt im Mai auf das Ende des Zweiten Weltkriegs zurück. Dabei untersucht der Spartensender im Rahmen mehrerer Themenabende die „Geheimnisse des Dritten Reiches“ und wartet mit dem preisgekrönten Kriegsdrama „Unsere Mütter, unsere Väter“ auf.

Der Zweite Weltkrieg hat vor knapp 70 Jahren das Leben von Millionen Menschen verändert, Grund genug für den TV-Sender History, diesem so einschneidenden Ereignis immer wieder Aufmerksamkeit zu schenken. Im Mai widmet der Spartenkanal dem großen Krieg des 20. Jahrhunderts sogar gleich mehrere Themenabende, die sich in erster Linie mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs befassen werden. Dabei sieht History vom 9. bis zum 11. Mai insgesamt drei Tage für die Sonderprogrammierung vor.

Interessierte Geschichts-Freunde dürfen sich dabei zum einen über die Doku-Reihe „Geheimbisse des Dritten Reiches“ freuen, die an allen drei Tagen jeweils ab 20.15 Uhr in Doppelfolgen läuft. Zum Auftakt stellt die Sendung dabei die Frage, mit welchem Elan Hitler alles dafür tat, um seine Herkunft zu vertuschen. Dabei kommen Aufzeichnungen von seinem Halbbruder Alois sowie anderer Verwandten zum Zug, um neue Einblicke in Herkunft und Familie des Diktators zu gewähren. Als weitere Themen stehen die finanziellen Unterstützer Hitlers oder auch sein Frauenbild auf dem Programm. Zudem untersucht die Doku die Rollen, die Heinrich Himmler, Erwin Rommel und Albert Speer im NS-Regime gespielt haben.
 
Im Anschluss an die Doku hält History zudem noch einen besonderen Leckerbissen für seine Zuschauer bereit. Denn nach den Doppelfolgen um die „Geheimnisse des Dritten Reichs“ strahlt der Pay-TV-Sender das dreiteilige Kriegsdrama „Unsere Mütter, unsere Väter“ aus. Der vielfach preisgekrönte Mehrteiler erzählt dabei die Geschichte der fünf Freunde Wilhelm, Friedhelm, Charlotte, Viktor und Greta, die im Sommer 1941 auf sehr unterschiedlichen Wegen in die Wirren des Krieges hineingezogen werden. So muss Friedhelm an die Ostfront, Charlotte verdient sich in Berlin als Krankenschwester und Greta beginnt eine Affäre mit einem SS-Sturmbannführer.
 
Nach der Erstausstrahlung beim ZDF wurde der Fernsehfilm gleich mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter die Goldene Kamera und der Deutsche Fernsehpreis. Zudem hat sich die Produktion zum regelrechten Export-Schlager gemausert. Mittlerweile wurde „Unsere Mütter, unsere Väter“ in mehr als 80 Länder verkauft. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert