„Hochdeutsch verboten“: Bülent Ceylan übernimmt 3sat-„Kulturzeit“

0
370
Kulturzeit mit Bülent Ceylan
Foto: ZDF/Jana Kay
Anzeige

„Ich mache euch eine Sendung im kurpfälzischen Dialekt“, sagte Comedian Bülent Ceylan im vergangenen Jahr in der Show „Happy Birthday, Kulturzeit!“. Jetzt wird die Ankündigung wahr:

Bülent Ceylan nimmt die Zuschauerinnen und Zuschauer mit in seine Stadt Mannheim – und das alles im kurpfälzischen Dialekt. Moderatorin Nina Mavis Brunner stellt am Freitag, 16. April, um 19.20 Uhr in der „extra“-Ausgabe des 3sat-Magazins „Kulturzeit“, „Kulturzeit extra: Hochdeutsch verboten mit Bülent Ceylan“, der Frage: Können wir einander verstehen?

Latein war gestern. Kurpfälzisch ist heute. Die legendäre Latein-Sendung des 3sat-Magazins „Kulturzeit“ (2008) war für Bülent Ceylan der Anlass, eine Sendung in seinem Mannheimer Heimatdialekt vorzuschlagen. „Latein versteht ja keiner mehr, das ist eine tote Sprache“, sagt der Comedian. Aber der Mannheimer Dialekt, der lebe. Herausgekommen ist eine Sendung voller überraschender Geschichten auf Kurpfälzisch und über das Kurpfälzische. Die Schauspielerin Nina Kunzendorf zeigt sich von einer neuen Seite, und das Publikum erfährt außerdem, was es mit dem „Schnickelfritz“ auf sich hat.

Auch für die Schweizer „Kulturzeit“-Moderatorin Nina Mavis Brunner ist Dialekt allgegenwärtig: „Wir alle tun es. Jeden Tag, egal mit wem. Es ist keine Frage der sozialen Stellung. Höchstens mal in den Nuancen. Wir Schweizerinnen und Schweizer – vom Bundespräsidenten bis zur Professorin, vom Pflegefachmann bis zur Lehrerin – wir sprechen Dialekt. „

Bildquelle:

  • df-kulturzeit-extra: ZDF
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert