HR bringt Science-Fiction-Jugendserie „Mission Terra“ zurück

1
2897
Der Titelscreen von
Bildquelle: Youtube-Channel - milhousedaniel
Anzeige

„Mission Terra“ ist seit über 30 Jahren nicht mehr im Free-TV zu sehen gewesen: Ab morgen gibt es ausgewählte Folgen wieder beim HR.

Anzeige

Mit „Mission Terra“ zurück ins Jahr 1988 – das verspricht die Maßnahme des Hessischen Rundfunks, die Jugend-Science-Fiction-Serie wieder ins Programm zu nehmen.

„Damals landeten Dr. Kyra und Commander Ro mit ihrem Raumschiff „Metamor 5″ auf unserem blauen Planeten. Mit an Bord: Der sprechende Roboter Mikrolino, das fliegende Auge Zoom und der Bordcomputer MOX. Sie treffen auf ein seltsames zweibeiniges Wesen. Freund oder Feind? Um das herauszufinden, erforschen sie die Zusammenhänge des Lebensraums Erde.“, heißt es in der ARD-Ankündigung der Serie.

Weitere Wiederholungen von „Mission Terra“ denkbar

Los geht es am Montag (13. März), um 7.15 Uhr früh, mit fünf Episoden im Rahmen des Programms „Wissen und mehr“. Diese laufen dann diese Woche täglich von Montag bis Freitag, Start ist dabei immer zwischen 7 Uhr und 7.30 Uhr. Den Anfang macht die eigentlich fünfte Folge von „Mission Terra“.

„Die ersten vier Folgen sind inhaltlich überholt und nicht mehr zeitgemäß, weshalb wir bei der Ausstrahlung erst mit Folge 5 beginnen.“ gab ein Sprecher des HR gegenüber dem Portal „fernsehserien.de“ zu Protokoll. „Mission Terra“ lief von 1985 bis 1988 im Hessischen Rundfunk und konnte dabei eine treue Fangemeinde aufbauen. Letztmalig wiederholt wurde die Science-Fiction-Jugendserie nach Angaben des Portals 1990. Weitere Wiederholungen aus dem Fundus der insgesamt 24 Folgen seien laut HR denkbar, aber bislang nicht beschlossen.

In der nächsten Woche ist auf dem Sendeplatz dementsprechend auch „Das Barock-Experiment“ eingeplant.

Bildquelle:

Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. Wass soll das denn? "ausgewählte Folgen"? entweder alles oder gar nichts. wenn da was fehlt macht es doch Null Sinn es überhaupt zu zeigen.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum