HR fordert Wiedereinspeisung von der Kabel BW

0
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Frankfurt – Die südhessischen Kabelhaushalte von Kabel BW sollen den Hessischen Rundfunk (HR) umgehend wieder empfangen können.

Seit Ende Juli ist das HR-Fernsehen für einige Kabelhaushalte in Südhessen nicht mehr zu empfangen.

Grund dafür ist die Abschaltung des HR-Fernsehen im analogen Kabelnetz der Kabel BW in Baden Württemberg. Davon sind aber auch einige Haushalte in Südhessen betroffen, die an das Netz der Kabel BW angeschlossen sind.
 
„Kabel BW verstößt damit gegen geltendes Recht, denn in Kabelnetzen in Hessen ist das HR-Fernsehen zwingend einzuspeisen“, erklärte HR-Intendant Dr. Helmut Reitze auf der Internetseite des Hessischen Rundfunks. Dabei beruft sich der HR auf das Hessische Privatrundfunkgesetz (HPRG), welches die Kabelnetzbetreiber dazuverpflichte, das HR-Rernsehen überall in Hessen auch analog anzubieten.

Da Kabel BW bisher gegenüber dem HR keine zufriedenstellende Lösung anbieten konnte, hat die öffentlich-rechtliche Medienanstalt bei der zuständigen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR) Beschwerde eingereicht.
 
Wie DIGITAL FERNSEHEN bereits am Donnerstag berichtete, hatte die Kabel BW seit dem 26. Juli 2006 die analoge Einspeisung des HR-Fernsehens in einigen südhessischen Regionen eingestellt. [lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert