[Interview] Harro Füllgrabe und das große Disney-Abenteuer

0
22
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Harro Füllgrabe (36) ist den Fernsehzuschauern vor allem als wagemutiger Abenteurer aus der ProSieben-Sendung „Galileo – Mission Wissen weltweit“ bekannt. An diesem Freitag moderiert er erstmals „Die große Disney Quizshow“ bei Sat.1.

Für die ProSieben-Sendung „Galileo – Mission Wissen weltweit“ nimmt er einiges auf sich – ob beim Training mit der französischen Fremdenlegion, beim Heraufholen von Schwefel aus einem Vulkankrater oder beim Probieren der schärfsten Essen der Welt. Die Moderation der „Disney Quizshow“ bei Sat.1  ist für Füllbruck auch eine Art von Abenteuer, wie er im Interview verrät.
 
Herr Füllgrabe, Sie sind ja vor allem bekannt als Extrem-Reporter für „Galileo“ – ob nun das schärfste Essen oder die waghalsigste Achterbahn der Welt, nichts scheint Ihnen zu gefährlich oder abgefahren. Jetzt die kuschelige, keimfreie Disney-Show für die ganze Familie – wie passt das zu Ihrem Abenteurer-Image?
 
Harro Füllgrabe: Ich finde es, passt wie angegossen! Alles was ich bis jetzt für „Galileo – Mission Wissen weltweit“ machen durfte, hat mich extrem gefordert, und das wird auch in Zukunft so sein. Abenteuer sind nun mal meine Leidenschaft. Abenteuer und die damit verbundene Unterhaltung – ich darf eine Primetime-Show moderieren. Der erste Schritt war die Co-Moderation der Sat.1-Game-Show „Mein Mann kann“. Die „kuschelige, keimfreie Disney-Show für die ganze Familie“ – wie Sie es nennen -ist also nicht nur ein weiteres Abenteuer, sondern eine große und tolle Herausforderung für mich, der ich mich gerne stelle.
 
Es ist die erste große Abendshow, die Sie allein moderieren – Lampenfieber, Muffensausen, Respekt?
 
Füllgrabe: Respekt? Ja! Lampenfieber? Auch ja! Aber Muffensausen – nein! Ich bin Sat.1 sehr dankbar für diese tolle Chance und sehe das auch so ein bisschen als eine Art Bestätigung für die in den letzten Jahren bei ProSieben und Sat.1 geleistete Arbeit. Die Zuschauer haben mir ihre Aufmerksamkeit geschenkt und mir das Gefühl gegeben, dass sie sich gut unterhalten fühlen.

Nun war Kai Pflaume, TV-Liebling aller Schwiegermütter, Ihr Vorgänger. Ein schweres Erbe? Oder sehen Sie sich auch als Schwiegermutter-Typ?
 
Füllgrabe: Ich kenne Kai Pflaume leider nicht persönlich, aber ich habe seine Arbeit immer sehr bewundert. Als ich gefragt wurde, ob ich denn Lust hätte, bei der „großen Disney Quizshow“ sein „Erbe“ anzutreten, habe ich schon kurz geschluckt, aber gleich darauf habe ich drei Purzelbäume geschlagen. Natürlich bin ich nicht Kai Pflaume – und das möchte ich auch gar nicht erst versuchen. Denn jeder sollte seine eigene Persönlichkeit in die Waagschale legen. Warum sollten die ganzen Schwiegermütter nicht auch einen Harro Füllgrabe ins Herz schließen?
 
Wie viel Spielraum haben Sie als Moderator bei so einer klar strukturierten Show. Ist das Korsett nicht etwas eng?

Füllgrabe: Das riesige Disney-Universum bietet so viele Spielmöglichkeiten, dass man sich vor tollen Ideen gar nicht retten kann. Aber ich muss auch erst einmal „die Kirche im Dorf lassen“. Für mich ist es zunächst einmal entscheidend, meine ersten kleinen Schritte auf dieser großen Bühne machen zu können. So gesehen ist es für mich ein Vorteil, dass es so eine Art „Korsett“ oder „Marschroute“ gibt. Außerdem profitiere ich natürlich von einem klasse Team, das diese Sendung schon kennt und mich in allem vorbildlich unterstützt, ohne mich zu sehr in Fesseln zu legen.
 
Können und werden Sie auch etwas vom abgedrehten, nach Nervenkitzel suchenden „Galileo“-Harro einbringen können? Und falls ja: Was?
 
Füllgrabe: Ich glaube, das ist erst einmal nicht gefragt. Der „Galileo-Harro“ hat kurzzeitig Urlaub und dafür ist jetzt der „Disney-Harro“ gefragt. Es geht ja hier um eine ganz andere Art der Herausforderung. Zum einen ist man im Studio, über 400 Zuschauer sind live dabei, außerdem die Millionen Zuschauer Zuhause – Primetime. Aber eines werde ich definitiv von meiner Arbeit bei „Galileo“ mitbringen – jede Menge Spaß!
 
Vielen Dank für das Gespräch!
 

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diesemuss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen desInterviewpartners wird keine Haftung übernommen.[Patrick T. Neumann]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum