„Isenhart“: ProSieben geht auf Killerjagd im Mittelalter

0
31
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mit dem mittelalterlichen Thriller „Isenhart – Die Jagd nach dem Seelenfänger“ will der Privatsender ProSieben am kommenden Montag (3. Oktober) Anhänger historischer Spannungsstoffe vor den Bildschirm locken.

Anzeige

Zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr begibt sich Schauspieler Bert Tischendorf in der Titelrolle als einer der ersten Profiler der TV-Geschichte auf die Suche nach dem Mörder seiner großen Liebe. „Wir sind dreckiger, düsterer und authentischer als andere Mittelalter-Produktionen“, trommelte Produzent Ivo-Alexander Beck für das History-Event.
 
Für Hauptdarsteller Bert Tischendorf erfüllte sich mit „Isenhart“ nach eigenen Angaben ein lange gehegter Wunsch: „Zur Vorbereitung auf den Film habe ich Bücher aus  dem Mittelalter gelesen. Es ist ein Kindheitstraum, einmal einen Ritterfilm zu drehen“. Gegenspieler Sebastian Ströbel fand nicht nur seine Rolle, sondern auch das „Kettenhemd geil“, ließ der Sender am Freitag wissen: „Der Dreh – insbesondere beim Kampf in der Schlussszene mit Bert – war wahnsinnig anstrengend, unser Gekeuche war echt“, so der Schauspieler. 

Zum Inhalt: Der junge Isenhart (Bert Tischendorf) wächst behütet auf der Burg Laurin auf. Zusammen mit seinem Freund Konrad (Michael Steinocher) erhält er alle Privilegien eines Adeligen. Doch dann passiert ein grausamer Mord: Anna (Xenia Georgia Assenza), Isenharts große Liebe, wird bestialisch ermordet – in ihrer Brust ein klaffendes Loch, ihr Herz fehlt. Isenhart schwört, den Mörder zur Strecke zu bringen. Als er Zeuge eines weiteren Mordes wird, der das gleiche Profil aufweist, macht er die Bekanntschaft von Henning (Sebastian Ströbel) und dessen Ziehvater, Medicus Günther (Hary Prinz). Doch dann gerät auch Henning unter Verdacht.
 
Direkt nach dem Thriller begrüßt Stefan Gödde die Zuschauer gegen 22.15 Uhr zu einer Ausgabe von „History Now“. Das Geschichtsmagazin hinterfragt Phänomene und Ereignisse aus unterschiedlichen Epochen. Warum bedeutete Folter damals einen Fortschritt für die Rechtssprechung? Wie sahen mittelalterliche Hygiene-Standards aus? Und wie reagieren moderne Menschen auf „mittelalterliche Körperpflege“? [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum