„Jenke. Crime“: Neue Staffel ab heute bei ProSieben

1
1439
Jenke am Tisch mit zwei Männern
Foto: ProSieben/Marco Klahold
Anzeige

In „Jenke. Crime“ bei ProSieben trifft Jenke von Wilmsdorff Verbrecher mit einer ganz besonderen Hintergrundgeschichte.

Anzeige

Vom Rockstar zum Ausbrecherkönig. Von der professionellen Basketballspielerin zur millionenschweren Juwelendiebin. Ein Hollywoodfilm? Nein. Jenke von Wilmsdorff trifft in der neuen Staffel „Jenke. Crime“, am Dienstag, 13. September, auf ProSieben auf Straftäter mit einer sehr speziellen Geschichte: In den 80er Jahren ein aufstrebender Rockstar und Millionär – in den 90er Jahren verurteilter Drogendealer und international gesuchter Straftäter, der zwei Mal aus Hochsicherheitsgefängnissen ausbricht. So beschreibt der Sender die Serie, die immer dienstags um 20.15 Uhr laufen wird.

ProSieben gibt weitere Details zur Sendung bekannt. „Mich hält keiner auf!“, erklärt Detlef Kowalewski seine damalige Haltung. Wie ist seine Flucht mit Familie und drei kleinen Kindern vereinbar? Und wer stoppt den Kriminellen schließlich? Jenke konfrontiert den heutigen Tätowierer und Musiker mit seiner Vergangenheit und setzt ihn an einen Tisch mit dem Kriminalbeamten, der ihn hinter Gittern brachte. Eine ganz andere, aber nicht weniger kriminelle Geschichte erzählt Jenke Olivera Cirkovic. Die großgewachsene Serbin war National-Basketballspielerin, bevor sie ins kriminelle Milieu abglitt – und sich der legendären „Pink-Panther-Bande“ anschloss, die zahlreiche spektakuläre Juwelen-Diebstähle begeht. Bei Einbrüchen erbeutete sie mehrere hundert Millionen Euro.

In den zwei weiteren Ausgaben von „Jenke. Crime“ packt laut Sender ein V-Mann aus und der TV-Journalist konfrontiert einen Räuber und Mörder noch einmal mit seinen Taten.

Text: ProSieben/ Redaktion: JN

Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. Die erste Staffel fand ich ganz unterhaltsam. Deswegen bekommt die 2. auch wieder eine Chance.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum