Joko und Klaas müssen DFB-Spiel live kommentieren

11
341
© obs/ProSieben/ProSieben/Jens Hartmann
Anzeige

Das hat ein Nachspiel: Weil „Joko & Klaas gegen ProSieben“ gestern verloren, setzt der Sender die beiden Entertainer kurzerhand als Fußball-Kommentatoren bei einem U21 EM-Qualifikationsspiel der Nationalmannschaft ein.

Im gestrigen Staffelfinale von „Joko & Klaas gegen ProSieben“ ging es um nicht wie sonst nur 15 sondern ganze 30 Minuten Extra-Sendezeit. Gäste und Gegner der beiden waren gestern Elyas M‘Barek (38), Smudo (52), Michi Beck (52) Janine Michaelen (38) und Simon Gohsejohann (44). Doch bevor Klaas dann im Finale überhaupt einen Basketball ins Netz bringen konnte, spoilerte der Sender bereits das Ergebnis des finalen Duells im Netz. Alle fünf Würfe gingen schließlich ins Leere.

Somit gewinnt ProSieben erneut die Show – Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf müssen jetzt also ran – im wahrsten Sinne des Wortes: Der Sender setzt seine beiden Angestellten am kommenden Dienstag, 13. Oktober, für das Ran U21 EM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen Bosnien-Herzegowina auf ProSieben Maxx live als Fußball-Kommentatoren ein. Und Moderator Steven Gätjen verkündete: „Ihr müsst die Spielernamen und die Regeln kennen.“

Starke Quoten für den Sender: „Joko & Klaas gegen ProSieben“ erzielte zudem im Schnitt sehr starke 14,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen und gewinnt damit die Prime Time.

„Ran Fußball: Deutschland – Bosnien-Herzegowina“ mit den Kommentatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf – Dienstag, 13. Oktober, ab 17.45 Uhr, live auf ProSieben Maxx und auf Joyn. Neben Joko und Klaas sind Moderator Christian Düren und Experte René Adler im Einsatz.

Bildquelle:

  • jokoklaasprosieben: Presseportal

11 Kommentare im Forum

  1. Ich hoffe inständig für alle Fußball-Fans der U21, dass es eine alternative Audiospur geben wird. Ich mag Klaas inzwischen & schaue auch regelmäßig LNB, Joko hingegen ist mir vollkommen gleichgültig, aber den Fans eine Partie so zu "versauen" ist nicht cool.
  2. ... Privat-TV eben - jeder macht irgendetwas, auch wenn er es gar nicht kann. Man kann nur hoffen, dass für Zuschauer die wirklich am Sport interessiert sind, es eine zweite Audiospur gibt. Wenn man meint, weiter nach unten kanns beim Privat-TV nicht mehr gehen - dann wird man immer wieder eines besseren belehrt. Es ist leider wie beim Privatradio - wenn man da oft das Radio einschaltet kann man sich nur wundern - so manch Moderator wäre vor 20-30 Jahren nicht einmal im Nachtprogramm um 3 Uhr in der Früh auf Sendung gewesen.
Alle Kommentare 11 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum