Jorge Gonzalez bringt Vox zu Fall

15
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Bei „Germanys Next Topmodel“ brachte er den Nachwuchs-Models das richtige Laufen bei, Vox gab ihm nun eine eigene Sendung dafür. Doch Jorges „Chicas Walk Academy“ erwies sich für Vox als herbe Stolperfalle, die den Privatsender am Mittwoch quotentechnisch zu Fall brachte.

Anzeige

Jorge hat’s verbockt: Nachdem der gebürtige Kubaner über mehrere Staffeln hinweg den Kandidatinnen von „Germany’s Next Topmodel“ beibrachte, sich sich aufrecht auf mitunter 20 Zentimeter hohen High Heels zu halten, sollte Jorge Gonzales nun auch normalen Frauen beibringen, aufrecht durchs Leben zu gehen. Vox gab dem aktuellen „Let’s Dance“-Juror dafür eine eigene Sendung – und setzte sich damit zum Auftakt direkt in die Nesseln. Denn die „Chicas Walk Academy“ legte am Dienstag eine ordentliche Bruchlandung hin. Gerade einmal 0,79 Millionen Zuschauer ab drei Jahren zeigten Interesse, die Quote lag bei minimalistischen 2,7 Prozent. Selbst in der werberelevanten Zielgruppe waren bei 380 000 Zuschauern nicht mehr als 3,5 Prozent drin. Angesichts dieser Zahlen ist wohl zu vermuten, dass die „Chicas Walk Academy“ bei Zeiten wieder dicht macht.

Schon eine ganze Ecke besser lief es da für den Schwestersender RTL, der am Dienstag mit einem Viererpack „Bones“ gegen die Dominanz der Fußball-WM anzukommen gedachte. Ohne direkte Konkurrenz des runden Leders gelang den Kölnern das sogar ganz gut: Bis zu 1,53 Millionen Werbereleveante schalteten ein, die Quote lag bei 13,4 Prozent. Nach 22.00 Uhr, als dann auch das Abendspiel in Brasilien begonnen hatte, ließ dann aber auch das Interesse an „Bones“ spürbar nach. Bei 1,14 Millionen Zuschauern aus der Zielgruppe ging der Marktanteil auf 11,8 Prozent zurück. Bei allen Zuschauern ab drei Jahren erreichte die Knochenjägerin in der Fußball-Pause bestenfalls 2,63 Millionen Interessenten und 8,9 Prozent.
 
Bei ProSieben sah es schon etwas düsterer aus. Beim Gesamtpublikum spielte der Privatsender wie so oft keine große Rolle und auch bei der jüngeren Zielgruppe kam ProSieben mit seinem „Two and a Half Men“-Marathon nicht über 11,0 Prozent Sehbeteiligung bei 1,22 Millionen Fans hinaus. Sat.1 zeigte dagegen den Spielfilm „Im Brautkleid meiner Schwester“, für den sich immerhin 0,92 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren begeistern konnten. Die Quote lag bei 8,3 Prozent.
 
Abräumer des Abends war dagegen wieder einmal die Fußball-WM beim ZDF, wo am Dienstag die letzten Vorrunden-Spiele der Gruppen C und D ausgetragen wurden. Mit 10,39 Millionen Fans vor den Bildschirmen erwies sich die Partie Italien gegen Uruquay dabei als zuschauerstärkstes Format des Tages. Die Sehbeteiligung betrug 47,3 Prozent. In der Zielgruppe lag der Wert mit 45,3 Prozent bei 3,63 Millionen Interessenten geringfügig darunter.
 
Von diesem guten Vorlauf profitierte auch die Kolumbien-Dokumentation von „heute-journal“-Moderatorin Marietta Slomka. Ganze 6,41 Millionen TV-Zuschauer ab drei Jahren blieben ab 20.15 Uhr bei der ersten Folge von „Zwischen Anden und Amazonien“ dran und bescherten dem ZD damit eine Quote von 19,0 Prozent. Das spätabendliche WM-Spiel zwischen Griechenland und der Elfenbeinküste kam dann ab 22.00 Uhr auf 8,91 Millionen Interessenten und 41,4 Prozent.
 
Die ARD hielt derweil an ihren bewährten Dienstags-Serien fest und machte damit auch wieder eine gute Figur. „Paul Kemp“ erreichte zu Beginn der Primetime bereits 4,07 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, die Sehbeteiligung lag bei 13,9 Prozent. „In aller Freundschaft“ legte im Anschluss mit 5,24 Millionen und 17,4 Prozent dann noch mal eine Schippe drauf. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

15 Kommentare im Forum

  1. AW: Jorge Gonzalez bringt Vox zu Fall Hätte ich Vox auch schon vor Ausstrahlung der ersten Sendung sagen können. Wer schaut sich denn ohne Zwang einen solchen Mist an?
  2. AW: Jorge Gonzalez bringt Vox zu Fall Jorge Gonzales und Conchita Wurst in einen Sack rein. Jeder Schlag mit dem Baseballschläger kostet einen Euro und geht an die Lebeshilfe.Ich denke es würden sich mehr generöse Spender finden als Zuschauer bei Vox.
  3. AW: Jorge Gonzalez bringt Vox zu Fall Die von VOX hätten doch mal E!Factor auf E! Entertainment schauen sollen, dann hätten sie gewusst, auf was sie sich einlassen. E! weiß schon, warum sie keine neuen Folgen von E!Factor mehr ausstrahlen. Zudem ist der Typ auch wirklich überall dabei. Bei Let's Dance musste er auch noch in der Jury sitzen. Wolfgang
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum