Jubiläum: 20 Jahre „Schloss Einstein“

0
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Gestern vor 20 Jahren wurde die erste Folge von „Schloss Einstein“ ausgestrahlt und ist seitdem eine feste Größe in der deutschen Kindermedienlandschaft.

Seit 1998 ist die Kinder- und Jugendserie ein Spiegel ihrer Zeit. Es geht um Freundschaft, Schulstress, die erste Liebe und um das große Abenteuer des Erwachsenwerdens.

In 20 Jahren ist einiges an Material zusammengekommen: Mit bisher 948 Folgen und damit etwa 23.700 Sendeminuten könnten Zuschauer über 2 Wochen hintereinander (16,5 Tage) die Schulabenteuer der „Einsteiner“ verfolgen.

Jährlich bewerben sich viele Kinder und Jugendliche für eine Rolle im Schloss. 2017 fand das größte öffentliche Casting in der „Schloss Einstein“-Geschichte mit knapp 1.000 Teilnehmern statt.

166 Kinder und Jugendliche sowie 46 Erwachsene haben bisher Hauptrollen übernommen.

Schauspieler Robert Schupp ist das Urgestein der Serie, er spielt seit 2006 in mehr als 500 Folgen den Direktor Michael Berger und ist inzwischen zum Schulrat aufgestiegen.

Von den ehemaligen Schülern hat es vor allem Josefine Preuß, die von 2001 bis 2004 in der Rolle der Anna Reichenbach zu sehen war, zu Bekanntheit gebracht.

Viele weitere Prominente übernahmen Gastrollen bei „Schloss Einstein“, so der Musiker Guildo Horn, die Schauspieler Devid Striesow und Kostja Ullmann, Fernsehkoch Kolja Kleeberg, Astronaut Gerhard Thiele und sogar das Sandmännchen, anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums.

In der 22. Staffel, die im Frühjahr 2019 bei KiKA zur Ausstrahlung kommt, wird das „Einstein“-Universum durch die Zusammenlegung zweier Schulen und Internate erschüttert. Keine leichte Aufgabe für Martina Stocker (Gitta Schweighöfer), die neue Direktorin des Sportgymnasiums. Zusammen mit Co-Direktor Chung (Comedian Ill-Young Kim) muss sie den schnell eskalierenden Streit zwischen den beiden Lagern zu schlichten. [jrk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert