Keine neue Moderation für Fernseh-Ärztin Kühnemann

4
16
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München (dpa) – Antje-Kathrin Kühnemann wird nicht mehr für das Bayerische Fernsehen moderieren. Statt der wöchentlichen „Sprechstunde“ soll es im Zuge der geplanten Programmreform nun ein Gesundheits- und Wellness-Magazin geben.

Nach dem derzeitigen Stand der Planung werde das neue Magazin nicht moderiert, sagte ein Sprecher des Bayerischen Rundfunks (BR) am Mittwoch. Damit habe sich auch die Frage einer weiteren Moderation Kühnemanns erledigt. Einen Streit darüber habe es nicht gegeben. Der TV-Klassiker „Sprechstunde“ mit der 60-jährigen Kühnemann wird nach 34 Jahren im Oktober im Bayerischen Fernsehen auslaufen.

„Ich finde es in Ordnung“, sagte Kühnemann. Niemand habe ein Anspruch, Jahrzehnte weiterzumachen. „Wir wollen in Anstand und Würde die Reihe zu Ende führen und das mit Freude“, betonte die Moderatorin. Sie schloss jedoch nicht aus, dass es in Zukunft Projekte gegen könnte, bei denen sie wieder mitwirkt. Geplant sei im Moment jedoch nichts. „Aber die Kompetenz von Ärzten wird auch im Fernsehen immer gebraucht.“ Insofern sei dies auch kein Schlussstrich unter ihrer TV-Karriere, die sie schon 1965 als Fernsehansagerin beim BR begonnen habe. Damals habe sie sich damit ein Zubrot zu ihrem Medizinstudium verdient. [lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: Keine neue Moderation für Fernseh-Ärztin Kühnemann Gesundheits- und Wellness-Magazin Der Mangel an derartigen Magazin ist auch erschütternd.
  2. AW: Keine neue Moderation für Fernseh-Ärztin Kühnemann Gott sei dank. Sie ist doch schon lang genug dabei. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Würdevoll abtreten und das Leben geniessen. Müssen ja nicht alle so ferngesteuert sein wie "Jopi" Heesters (102). Der ist bestimmt ein Androide oder sowas. tgdigital
  3. AW: Keine neue Moderation für Fernseh-Ärztin Kühnemann Ich glaube, inzwischen ist er 103. Nach ihm benannt werden soll deshalb die neue "Heesters-Rente" (mit 103).
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum