KiKA besucht sechs Schulkinder in verschiedenen Ländern

0
39
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Für die neue Doku-Serie „Komm mit in meine Schule!“ hat der MDR im Auftrag des KIKA Kinder rund um die Welt in ihren Schulen besucht.

Sechs Kinder aus verschiedenen Ländern stellen ihre Schulen vor, die jede für sich ganz besonders ist. Sie erzählen aus ihrer Sicht, was das Besondere an ihrer Art zu lernen ist und zeigen außergewöhnliche Schulen anderer Kulturen und Länder.

Keanen aus den USA besucht die lustigste Schule der Welt. In seinem Lehrplan steht an oberster Stelle, dass alle Spaß am Lernen haben. Ein schwimmendes und solarbetriebenes Klassenzimmer besucht Kawser in Bangladesch. Sogar hier stehen den Schülern Lehrfilme und Internetzugang zur Verfügung.

Mia muss einen zweistündigen Weg über die Landesgrenze Paraguays hinaus bis nach Argentinien auf sich nehmen, um dort in die Schule gehen zu können. Bei Stella in Dänemark wird der Unterrichtsstoff als Rollenspiel vermittelt.

Soumya aus Indien geht in die größte Schule der Welt. Sie möchte sich ihren Berufswunsch erfüllen und Software-Ingenieurin werden. Dabei entführt Soumya die Zuschauer in ihre Lieblingsstunden Mathe und Informatik.

Miro aus Neuseeland kann einmal in der Woche die Schuluniform im Schrank lassen, da es dann in die Outdoor-Schule mitten im Regenwald geht.

Die sechsteilige Serie ist ab dem 30. September immer sonntags um 15.50 Uhr bei KiKA zu sehen. [jrk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum