Klinikfernsehen darf starten

0
9
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat der Vital Media AG die Verbreitung eines Klinikfernsehangebots in mehreren Kliniken für die Dauer von acht Jahren genehmigt.

Entsprechend der Genehmigung wird „Asklepios-TV“ in die Kabelanlagen der Asklepios Stadtklinik Bad Tölz, Asklepios Klinik Gauting, Asklepios Klinik Eggenfelden, Asklepios Klinik Simbach, Asklepios Klinik Pfarrkirchen, Asklepios Klinik Bad Griesbach sowie als „Universitätsklinik Erlangen-TV“ in die Kabelanlage der Uniklinik Erlangen eingespeist. Der Medienrat hat die Geschäftsleitung der BLM darüber hinaus ermächtigt, die Genehmigung auf Antrag um zusätzliche Kabelanlagen in bayerischen Kliniken zu erweitern.
 
Neben Informationen über das jeweilige Krankenhaus, die individuell vom jeweiligen Krankenhausbetreiber gestaltet werden können, wird ein Rahmenprogramm angeboten, das in allen Krankenhäusern gleich abläuft und zum Teil medizinische Themen zum Gegenstand hat. Daneben werden auch Dokumentationen und Spielfilme ausgestrahlt. In den Programmteilen der einzelnen Kliniken werden die Einrichtungen der jeweiligen Häuser, die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten sowie tagesaktuelle Informationen vermittelt. [fp]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert