Landesmedienanstalten sehen starke Konkurrenz auch unter Privat-TV-Sendern

1
8
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Stuttgart – Die Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) stellt im Programmbericht 2008 eine starke Konkurrenz auch unter Privat-TV-Sendern in der „Prime-Time“ und einen Boom beim „Wissensfernsehen“ fest.

Im deutschen Fernsehen kristallisieren sich nach Einschätzung der ALM drei Tendenzen heraus: Die Profilierung der konkurrierenden Programme auf dem Zuschauermarkt, die nach wie vor stark reduzierte politische Berichterstattung in den privaten Vollprogrammen und das stark anwachsende Angebot an so genanntem „Wissensfernsehen“.
 
Das ist ein Ergebnis des ALM Programmberichts 2008, den die Landesmedienanstalten jetzt vorgelegt haben und der über aktuelle Erkenntnisse der kontinuierlichen Fernsehprogrammforschung der Landesmedienanstalten informiert.
 
„Deutlich wird durch die Analysen, dass sich im Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Fernsehzuschauer keineswegs zwei homogene Programmtypen – das private und das öffentlich-rechtliche Fernsehen – gegenüber stehen. Die Programmkonkurrenz auf dem deutschen Zuschauermarkt ist komplexer“, heißt es in einer Pressemitteilung der ALM.
 
Besonders in der Primetime am Abend haben sich bei den privaten Vollprogrammen drei in ihren Sendungsangeboten ähnliche Programmgruppen entwickelt, in der jeweils ein Programm der beiden großen Senderfamilientypen vertreten ist. RTL und Sat 1, Pro Sieben und RTL 2 sowie Vox und Kabel Eins konkurrieren nicht nur mit der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz, ARD/Das Erste und ZDF, sondern jeweils auch direkt gegeneinander.
 
Die kontinuierliche Fernsehprogrammforschung wird von der GöfaK Medienforschung GmbH, Potsdam, unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Jürgen Weiß und Prof. Dr. Joachim Trebbe seit 1998 durchgeführt. Sie enthält jeweils eine Analyse der privaten Fernsehvollprogramme der RTL Group (RTL, RTL 2, Vox), der Pro Sieben Sat 1 Media AG (Sat 1, Pro Sieben, Kabel Eins) sowie der beiden öffentlich-rechtlichen Programme ARD/Das Erste und ZDF. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Landesmedienanstalten sehen starke Konkurrenz auch unter Privat-TV-Sendern He, die neueste Erkenntnis: die Privaten konkurrieren untereinander. Wer hätte das gedacht?! Aber zu diesem Boom der Wissensshows: Das is echt nervig. Zumal sich die Themen auch wiederholen und oft so oberflächlich recherchiert sind, dass es maximal fürs Kinderfernsehen reichen dürfte. Aber monatelang Deutschland sucht das Superschnitzel ist natürlich billiger herzustellen als die Rechte für eine angesagte Serie.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum