„Le Mans“ mit Steve McQueen: Der Filmklassiker heute im Free-TV

0
757
Steve McQueen in "Le Mans"
© Paramount

Steve McQueen brachte mit „Le Mans“ 1971 die Faszination des Rennsports auf die Leinwand. Heute Abend ist der Filmklassiker im Free-TV zu sehen.

100 Jahre gibt es bereits das 24-Stunden-Rennen von Le Mans. 1923 wurde es zum ersten Mal ausgetragen. Bis heute gehört das Langstreckenrennen zu den festen Größen der alljährlichen Motorsport-Events. Im Laufe der Jahrzehnte gab es viele Spannungshöhepunkte und Heldengeschichten, aber auch schwere Tragödien wie die Katastrophe von 1955, bei der durch einen Rennunfall 83 Menschen zu Tode kamen.

1971 entstand in dokumentarischer Akribie mit „Le Mans“ ein Film, der bis heute zu den Klassikern des Rennsportdramas gehört. Produzent Steve McQueen übernahm als begeisterter Hobby-Rennfahrer natürlich selbst die Hauptrolle.

„Le Mans“ mit Steve McQueen heute Abend bei ServusTV

ServusTV zeigt Steve McQueens „Le Mans“ heute, am 11. Mai, um 22.05 Uhr und bringt damit ein Stück Filmgeschichte ins Free-TV. Ursprünglich plante McQueen mit „Le Mans“ eine möglichst authentische Dokumentation des 24-Stunden-Rennens. Auch wenn im Zuge der Kino-Tauglichkeit letztlich dramaturgische Komprisse eingegangen wurden, die gewisse Hollywood-Konventionen bedienen, haftet diese ursprünglich dokumentarische DNA dem fertigen Film nach wie vor an und macht ihn bis heute besonders.

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans
© Paramount – Durch seine nahezu dokumentarischen Aufnahmen zählt „Le Mans“ von 1971 zu einem Genreklassiker des Rennsportdramas

Steve McQueen gegen Siegfried Rauch

So wollte Steve McQueen ursprünglich höchstselbst beim echten 24-Stunden-Rennen von Le Mans mitfahren, wurde aber nicht zugelassen. Viele Szenen seines „Le Mans“-Films speisen sich nichtsdestotrotz aus Aufnahmen des realen Events vom 13. und 14. Juni 1970. Als Hauptdarsteller spielt McQueen den US-Fahrer Michael Delaney, der mit einem Porsche 917 am Rennen teilnimmt. Sein Gegenspieler ist der Deutsche Erich Stahler im Ferrari 512S. Stahler wurde gespielt von Siegfried Rauch, der zum Beispiel als „Traumschiff“-Kapitän Jakob Paulsen (1999-2013) bekannt ist.

Auch wenn Steve McQueens „Le Mans“ zu seiner Zeit kein durchschlagender Kassenerfolg war, gilt er bis heute als ein Meilenstein des Rennsportfilms. Für die Rennszenen übernahmen Motorsport-Profis das Steuer von McQueens Porsche während des echten „Le Mans“-Events. Drei Kameras wurden dazu im bzw. am Wagen platziert und produzierten um die 10.000 Meter Filmmaterial. Die Filmrollen mussten mehrfach im Boxenstopp ausgetauscht werden.

Bildquelle:

  • Le Mans (2): ServusTV

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum