Leichter Rückgang bei Werbeverstößen

2
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Düsseldorf – Werbung ist für die privaten Fernsehsender eine wesentliches Finanzierungselement. Allerdings gibt es Grenzen.

Dass die nicht immer eingehalten werden, haben zahlreiche Rügen gegen Fernsehsender in der Vergangenheit gezeigt. In diesem Jahr hat die Gemeinsame Stelle Programm, Werbung und Medienkompetenz (GSPMW) allerdings einen leichten Rückgang der zu beanstandenen Fälle verzeichnet.

Gänzlich sind die Probleme jedoch nicht ausgeblieben, mussten die Medienwächteer doch 43 Fälle von Verstößen gegen die im Rundfunkstaatsvertrag festgeschrieben Werbe- und Sponsoringrichtlinien bearbeiten. Beanstandungen gab es unter anderem durch Verstöße in Pokersendungen, in denen Spieltische eingeblendet wurden, auf die Verweise auf Poker-Webseiten aufgebracht waren. Dies betrachtet die GSPMW als Schleichwerbung. [ft]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Leichter Rückgang bei Werbeverstößen Die Wächter sollten sich selbst auch mal Grenzen setzen! Wie kann man bloß so pingelig sein? Wenn solche Warnungen ernst genommen würden, wäre irgendwann gar nichts mehr zu sehen.
  2. AW: Leichter Rückgang bei Werbeverstößen Und den ganzen Call-in-Betrug winkt man dafür anstandslos durch...ganz toll, "Medienwächter" ...
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum