Loewe: „Wir brauchen einen Fahrplan hin zu HDTV“

0
6
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Entscheider und Macher der Branche standen DIGITAL FERNSEHEN im Rahmen der Aktion HDTV JETZT! Rede und Antwort.

Auch Industrie und Politik üben Kritik an den Plänen der Öffentlich-Rechtlichen, erst 2010 HDTV ausstrahlen zu wollen. Zum Thema äußerte sich gegenüber DIGITAL FERNSEHEN Dr. Rainer Hecker, Vorsitzender des Vorstandes der Loewe AG.

DF: ARD und ZDF wollen erst 2010 HDTV ausstrahlen. Wie wirkt sich die späte HDTV-Einführung Ihrer Meinung nach auf den „Standort Deutschland“ aus?
 
Hecker: Neue Technologien wie HDTV möglichst schnell und koordiniert im Markt einzuführen, stärkt den Standort Deutschland. Unternehmen mit einem starken Heimatmarkt wachsen schneller in die neuen Technologien hinein. Zudem wird HDTV nachhaltige Kaufimpulse geben, die den Trend zu flachen Fernsehgeräten noch verstärken werden. Es geht konkret um wirtschaftliches Wachstum und um Arbeitsplätze – nicht nur bei der Industrie sondern beispielsweise auch im Handel.
 
DF: Was bedeutet es ganz speziell für Ihr Unternehmen?
 
Hecker: Loewe ist im Premiummarkt und vor allem im Bereich Heimkino tätig. In diesem Marktsegment hat die Entwicklung hin zu HDTV eine herausragende Bedeutung. Unsere Kunden erwarten beste Qualität. Deshalb fördern wir alle Schritte, die uns in Deutschland und Europa schneller zu HDTV bringen, dem Premiumfernsehen.

DF: Die Öffentlich-Rechtlichen argumentieren mit steigenden Kosten durch HDTV. Können Sie diese Argumentation nachvollziehen?
 
Hecker: Weltweit stehen alle Sender vor der gleichen Aufgabe. ARD und ZDF produzieren schon heute viele Sendungen in HDTV – auch um sie international vermarkten zu können. Die zusätzlichen Kosten für die Übertragung müssen aufgebracht werden, denn der Fernsehzuschauer wird bald die bessere Qualität verlangen. Hoch auflösende DVDs, digitale Fotografien oder Video-Games werden auch beim laufenden Programm einen Nachfragedruck auslösen.
 
DF: Ferner sagen ARD und ZDF, es sei nicht ihre Aufgabe, den Markt anzukurbeln. Welche Rolle spielen Ihrer Ansicht nach die Öffentlich-Rechtlichen bei der Einführung solcher Technologien wie HDTV?
 
Hecker: ARD und ZDF haben eine herausgehobene Position innerhalb der Sender insbesondere durch die Gebührenfinanzierung. Ihre Haltung zu HDTV ist deshalb besonders wichtig auch im Rahmen ihres öffentlichen Auftrages. Wir begrüßen das klare Bekenntnis zu hoch auflösendem Fernsehen, halten 2010 aber für zu spät.
 
DF: Was wünschen Sie sich von ARD und ZDF?
 
Hecker: Worum es jetzt geht, ist ein konkreter, zwischen allen Beteiligten abgestimmter Fahrplan hin zu HDTV. Wir müssen unseren Kunden sagen können, was er morgen, im kommenden Jahr und 2009 schon in HDTV sehen kann. Auch die Industrie braucht Planungssicherheit. Und vielleicht gelingt es uns ja dabei, den Starttermin 2010 doch noch vorzuverlegen.
 
 
Wollen auch Sie die Entscheider von ARD und ZDF aus ihrem Winterschlaf in Sachen HDTV holen? Dann machen Sie mit bei der Aktion HDTV JETZT! Hier können Sie teilnehmen und erfahren alles Wichtige rund um die Initiative von DIGITAL FERNSEHEN, HD+TV, DIGITAL TESTED und NEMO.
 [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum