Luc Bondy im Juli beim ZDF Theaterkanal

2
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Im Juli 2007 zeigt der ZDF Theaterkanal eine Reihe von Inszenierungen des Schweizer Theaterregisseurs Luc Bondy.

Aus seiner Zeit als Direktor der Berliner Schaubühne (1985 – 1988) stehen zwei Inszenierungen auf dem Programm: Die Komödie „Triumph der Liebe“ von Marivaux mit Jutta Lampe, Corinna Kirchhoff und Thomas Holtzmann, ein graziöses lntrigenspiel des Rokoko um Liebe, Gefühle und Leidenschaften.

Außerdem Shakespeares Schauspiel „Das Wintermärchen“ mit Hans Christian Rudolph, Corinna Kirchhoff und Dörte Lyssewski, das nach der Übersetzung von Peter Handke entstand. Ein Kabinettstück für ein Schauspieler-Quartett servierte Luc Bondy 2001 im Wiener Burgtheater mit Yasmina Rezas „Drei Mal Leben“, in dem drei Versionen eines Abendessens zu viert durchgespielt werden. Neben Ulrich Mühe, Sven-Erich Bechtolf und Andrea Clausen spielt in der Rolle der Sonja Susanne Lothar. Mit ihr unternimmt Luc Bondy in der Reihe „Durch die Nacht mit…“ einen Streifzug durch Berlin. Auch an den größten Opernhäusern Europas ist Luc Bondy ein gefragter Regisseur. An der Mailänder Scala inszenierte er Mozarts „Idomeneo“: Neben Steve Davislim in der Titelrolle und Monica Bacelli als sein Sohn Idamante singen Camila Tilling und Emma Bell die weiblichen Hauptpartien. Die musikalische Leitung hat Daniel Harding. Abgerundet wird die Werkschau durch ein Gespräch, das Johanna Schickentanz mit dem Regisseur führte: „Abgeschminkt: Luc Bondy“.

Außerdem ist im Juli-Programm des ZDF Theaterkanals ein weiteres Stück von Yasmina Reza zu sehen: „Der Gott des Gemetzels“, in der Regie von Jürgen Gosch am Schauspielhaus Zürich. Die Inszenierung wurde beim Theatertreffen 2007 in Berlin aufgeführt. Das großartige Ensemble, Corinna Kirchhoff und Michael Maertens im Streit gegen Dörte Lyssewski und Tilo Nest, scheut Selbstdemütigung und Demaskierung nicht und unterhält damit die Zuschauer vorzüglich.
 
Weitere Highlights im Juli-Programm: Der japanische Kultregisseur Takashi Miike, der durch oft provozierende, comicartige Filme bekannt wurde, inszenierte mit „Demon Pond“ (Teufelssee) erstmalig ein „ernstes“ Theaterstück, dessen Fernsehinszenierung ebenfalls im ZDF Theaterkanal zu sehen ist. Eine neue Folge der „Meisterwerke der Menschheit“ berichtet über die Timbila, ein hölzernes Xylophon, das traditionelle Musikinstrument der Chopi in Mosambik.

Der ZDF Theaterkanal bietet auch im Juli ein breit gefächertes Musikprogramm: Neben klassischen Konzerten, Jazz und Pop erklingen auch südamerikanische Rhythmen. Der Film „12 Tangos – Adios Buenos Aires“ erzählt die Geschichten einiger Tänzer in Buenos Aires und begibt sich auf die Suche nach den Wurzeln und der Seele des Tangos. In „Brasileirinho“ begeistert der finnische Filmemacher Mika Kaurismäki für den Charme des Landes und dessen Musik, vorgetragen durch die Combo „Trio Madeira Brasil“, die mit mitreißenden Stücken den Funken dieser Musik überspringen lässt.
 
Der digitale ZDF Theaterkanal sendet täglich von 9.00 bis 24.00 Uhr. Die einzelnen Programme werden innerhalb eines Monats an unterschiedlichen Wochentagen und auf teilweise unterschiedlichen Sendeplätzen wiederholt. [sch]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Luc Bondy im Juli beim ZDF Theaterkanal wer schaut so ein müll.allein der kanal nimmt nur platz weg im kabel....
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum