Machtkampf in Amerika bei N 24 und Sat.1

0
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Barack Obama oder John McCain – wer wird der nächste Präsident der USA? Am 4. November wählen die Amerikaner ihren 44. Präsidenten.

Ob diese sich jedoch, wie die Mehrheit der Europäer sich wünschen würde, für Barack Obama entscheiden werden, lässt sich nach der Nominierung Sarah Palins zur Vizepräsidentschaftskanditatin der Republikaner eher bezweifeln. Der Kampf ums Weiße Haus war selten so spannend. In der Wahlnacht vom 4. zum 5. November berichten N 24 und Sat.1 in einer gemeinsamen Sondersendung ab Mitternacht von den Wahlergebnissen.

N-24-Chefmoderator Alexander Privitera und Sat.1 Nachrichten-Moderatorin Katja Losch führen gemeinsam aus dem Berliner Studio durch die Wahlnacht. Sonderkorrespondent Dieter Kronzucker und die amerikanische Journalistin Melinda Crane analysieren und kommentieren die ersten Hochrechnungen und Ergebnisse bis in die Morgenstunden. N 24-Chefredakteur Peter Limbourg wird als „Anchor on Location“ die Sat.1 Nachrichten live aus Washington präsentieren. Auch N 24.de berichtet umfassend und aktuell bereits ab Oktober 2008 im Internet.
 
Wenige Tage vor der Wahl, am 27. und am 28. Oktober jeweils um 12.30 Uhr, zeigt N 24 zwei Kandidaten-Portraits, die Dieter Kronzucker exklusiv für N 24 in den USA gedreht hat: Im N 24 Spezial: „John McCain“, einer Reportage von Dieter Kronzucker, wird John McCain dokumentiert. Er kommt aus einer traditionsreichen Offiziersfamilie, galt in der Jugend als „Hallodri“ und wandelte sich in der Folterhaft in Vietnam zum Patrioten.
 
Im Jahr 2000 unterlag er in den Vorwahlen gegen George W. Bush, seine bitterste Niederlage jedoch erfuhr er in South Carolina, weil er den Wählern nicht konservativ genug war. Danach wandelte er sich Stück um Stück vom Außenseiter und Maverick zum Republikaner. Er musste jedoch eine erzkonservative Begleiterin mit in den Kampf ums Weiße Haus nehmen, Sarah Palin. Dieter Kronzucker begibt sich in seiner Reportage auf die Spuren dieser Wandlung im Leben und der Karriere des John McCain.
 
Auch die Reportage zu Barack Obama stammt von Dieter Kronzucker. Barack Obama hingegen ist nicht auf ein Milieu, auf die Zugehörigkeit zu einer Gesellschaftsschicht oder einem politischen Stammbaum festzulegen. Kindheit und Jugend finden in einem multikulturellen Universum statt. Erst in den Jahren als Sozialarbeiter, Lehrer und bekennender Christ in Chicago findet er seine politische und religiöse Heimat.
 
Seine Laufbahn erlebt einen tiefen Bruch, als er sich von seinem väterlichen Freund, dem gesellschaftskritischen Pfarrer seiner Kirche in Süd-Chicago lossagen muss, um seine Chancen im Wahlkampf nicht aufs Spiel zu setzen. Seine Jugend und Hautfarbe versucht er wettzumachen durch die Partnerschaft mit dem erfahrenen Senator Biden. Dieter Kronzucker folgte Barack Obama von seiner Ansprache in Berlin bis zum Parteitag in Denver und lässt wichtige Weggefährten in seinem Portrait über diesen ungewöhnlichen Kandidaten zu Wort kommen. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum