„Make Love“: Aufklärungs-Reihe zieht ins ZDF

0
11
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Überraschender Wechsel: Trotz großer Erfolge soll die Aufklärungs-Doku „Make Love – Liebe kann man lernen“ im Sommer wohl vom MDR ins Hauptprogramm des ZDF umziehen.

Zwei Staffeln des Aufklärungsformates „Make Love – Liebe kann lernen“ erzielten in den letzten Jahrenhohe Quoten im MDR. Im Sommer soll die dritte Staffel der freizügigen Reihe nun jedoch ins Hauptprogramm des ZDF wechseln. Dies soll dem „Tagesspiegel“ aus Senderkreisen bestätigt wurden sein, wie das Blatt am Mittwochabend auf seinem Online-Portal vermeldete. Ausgerechnet Finanzierungsprobleme bei den ARD-Anstalten werden als Grund für den Senderwechsel angegeben.

„Make Love – Liebe kann man lernen“ ist eine Gemeinschaftsproduktion des SWR und MDR. In dem 2013 gestarteten Doku-Format dreht sich alles um das Thema Sex. Paartherapeutin Ann-Marlene Henning berät Paare locker und nicht allzu pädagogisch zu verschiedenen Problemen im Bereich der Sexualität. Die ersten beiden Staffeln der Reihe wurden in den vergangenen Jahren im MDR und SWR nach 22.00 Uhr ausgestrahlt.

 
Dabei entpuppte sich die Reihe als wahrer Quotenmagnet für die dritten Programme. Die erste Staffel verfolgten 2013 insgesamt 3,66 Millionen Zuschauer vor den Fernsehgeräten, die erste Folge am 3. November sahen allein 1,05 Millionen Zuschauer im MDR. Bei den Abrufen in den Mediatheken sorgten die freizügigen Episoden im Bereich der Doku-Serie für Rekordwerte.
 
Von daher ist es nicht verwunderlich, dass das ZDF Interesse an der quotenträchtige Reihe hat, könnte die Doku dort noch mehr aufklärungswillige Zuschauer finden. Erfahrung mit erotischen Programminhalten haben die Mainzer. So lief beispielsweise bis 2011 die Erotik-Reihe „Sommernachtsphantasien“ im ZDF. Mit „Make Love“ könnte der öffentlich-rechtliche Kanal hier weiter anknüpfen. [kw]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum