MDR feiert 45 Jahre „Polizeiruf 110“

10
20
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mit einer großen Dokumentation und einem Monat vollgepackt mit „Polizeiruf 110“ lässt der MDR die 45-jährige Historie des Formats neu aufleben.

Als ostdeutsches Gegenstück zum „Tatort“ ging im Juni 1971 „Polizeiruf 110“ auf Sendung. Bis heute läuft das Krimiformat erfolgreich und erfreut sich nach 45 Jahren einer stolzen Historie. Der MDR beleuchtet zum Jubiläum die Erfolgsgeschichte von „Polizeiruf 110“ mit einer großen Dokumentation und präsentiert einen Monat lang ausgewählte Highlights.

Am morgigen Dienstag wird im MDR Fernsehen ab 22.05 Uhr die Dokumentation „45 Jahre Polizeiruf – Eine Erfolgsstory“ ausgestrahlt, die das Augenmerk auf die Besonderheiten der Krimiserie legt. So werden die Themen, Figuren und Rollen des Formats in den Fokus gerückt, wobei TV-Kommissare, Autoren, Regisseure und auch echte Kriminalbeamte zu Wort kommen. Mit zwei historischen „Polizeiruf“-Folgen, darunter die erste Folge aus dem Jahr 1971, wird das Programm direkt im Anschluss fortgesetzt.
Bis Ende Juni werden im Abendprogramm des MDR zahlreiche Folgen von „Polizeiruf 110“ ausgestrahlt. Highlight wird dabei die lange „Polizeiruf“-Nacht sein, die am 25. Juni mit vier Folgen ab 22.30 Uhr aufmacht. In den kommenden Wochen werden im Boulevard-Magazin „MDR um 4“ zudem ehemalige Ermittler zu Gast sein, außerdem wird ein Polizeiruf-Quiz veranstaltet. Ab sofort gibt es auch eine Website zum Jubiläum von „Polizeiruf 110“. 

[hjv]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

10 Kommentare im Forum

  1. Die Folgen aus der DDR hab ich immer gern geschaut und schau ich heute noch gerne. Die Nachwendefolgen gefallen mir nicht.
  2. Mir gehts genau umgekert. Besonders die Rostocker sind gut gemacht. (da könnten sich so manche Tatorte eine dicke Scheibe abschneiden!)
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum