MFD dementiert Zuschlag für WM-Rechte

0
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die MFD Mobiles Fernsehen GmbH hat den angeblichen Zuschlag von WM-Übertragungsrechten für 500 000 Euro gegenüber DIGITAL FERNSEHEN dementiert.

Für eine halbe Million Euro soll die MFD die Rechte für die WM-Übertragung auf mobile Endgeräte erstanden haben.

Geschäftsführer Henrik Rinnert bezeichnet dies jedoch im DF-Gespräch als reines Gerücht. „Richtig ist, dass das ZDF 24 WM Spiele live überträgt und Handy-TV Ende Mai mit dem ZDF in digitaler Qualität startet“, so Rinnert. Ab dem 30. Mai will MFD mit der Übertragung via DMB (Digital Multimedia Broadcasting) starten. Es wird europaweit der erste kommerzielle DMB-Start sein.
 
Darüber hinaus spricht die MFD auch mit weiteren Sendern über die DMB-Ausstrahlung. „Wir befinden uns hierbei auf der Zielgeraden“, prognostiziert Rinnert im DF-Gespräch ein baldiges Ende, weist aber gleichzeitig darauf hin, dass es auf den letzten Metern immer am meisten schmerzt. Sportler werden das bestätigen können. [sch]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert