MFD: „Mobile-TV wird sich zu einer ganz eigenen Form von Fernsehen entwickeln“

3
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Nach vorne bringen will Henrik Rinnert, Geschäftsführer von Mobiles Fernsehen Deutschland MFD, Mobile-TV in Deutschland.

Welche Pläne das Unternehmen dabei hegt, verriet Rinnert im Interview mit DIGITAL INSIDER.

DIGITAL INSIDER: Herr Rinnert, seit fast anderthalb Jahren kann mobiles Fernsehen via DMB empfangen werden. Wie fällt Ihr Fazit bislang aus?
 
Rinnert: MFD hat gezeigt, dass Mobile-TV in Deutschland funktioniert, damit sind wir sehr zufrieden. In den letzten 18 Monaten hat sich sehr viel getan. Wir versorgen inzwischen 16 Ballungsräume mit rund 16 Millionen Einwohnern mit den Signalen für Watcha. Der Markt ist in Bewegung gekommen, die Einführung von DVB-H steht kurz bevor. Vielleicht auch mit eine Folge unserer Pionierarbeit, damit sind wir sehr zufrieden.
 
DIGITAL INSIDER: Wie sieht der Plan für den weiteren DMB-Ausbau aus?
 
Rinnert: Langfristig sehen wir nach wie vor gute Chancen für einen Ausbau von DMB in der Fläche. Nach der IFA werden wir hier sicherlich die Weichen für das weitere Vorgehen stellen.

DIGITAL INSIDER: Wie schätzen Sie die Chancen für mobiles Fernsehen in Deutschland ein? Wird es sich neben den althergebrachten Verbreitungswegen etablieren?
 
Rinnert: Ja, auf jeden Fall. Wir sehen hier keine Konkurrenz zu den bisherigen Verbreitungskanälen. Die Nutzungssituation ist eine völlig andere. Zudem wird sich Mobile-TV zu einer ganz eigenen Form von Fernsehen entwickeln, das stark von interaktiven Elementen bestimmt sein wird.
 
DIGITAL INSIDER: Was werden Sie denn den Besuchern auf der IFA an Neuigkeiten präsentieren können?
 
Rinnert: Am Stand von MFD werden die Besucher die Chance bekommen, mobiles Fernsehen in seiner Vielfalt live zu erleben. Wir haben zahlreiche Endgeräte am Stand, so dass sich jeder von den hervorragenden Eigenschaften von Mobile-TV persönlich überzeugen kann.
 
Mobiles Fernsehen Deutschland wird mobiles Fernsehen auf der IFA 2007 in Halle 26a, Stand 217, präsentieren.
 
 
Sie wollen erfahren, ob MFD eine Koexistenz von DMB und DVB-H für möglich hält und welche Pläne zur Fußball-EM 2008 reifen? Dann lesen Sie das komplette Interview, welches unter www.digital-insider.de zu finden ist. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: MFD: "Mobile-TV wird sich zu einer ganz eigenen Form von Fernsehen entwickeln" bin mir fast 100 % sicher dass das im Beitrag hochgelobte mobile Fernsehen der gleiche Flop wie UMTS wird.... wetten??
  2. AW: MFD: "Mobile-TV wird sich zu einer ganz eigenen Form von Fernsehen entwickeln" Und warum ist UMTS ein Flop? Weil es keiner nutzen kann oder wo funktioniert das tatsächlich außerhalb der Ballungsräume
  3. AW: MFD: "Mobile-TV wird sich zu einer ganz eigenen Form von Fernsehen entwickeln" Frage mich ernsthaft wozu man sowas braucht. Habe mir letztens im Blödmarkt ein 3,5 " Taschen DVB-T Empfänger (69 Euronen)für die Hemdtasche gekauft. Mein Handy nutze ich zum telefonieren. Aber da blitzen ja wieder mal die € Zeichen in den Augen.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum