n-tv: Jahresrückblick mit „Gysi und Gottschalk“

2
17
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Thomas Gottschalk würde seiner Frau zuliebe niemals Bundespräsident werden. Das verriet er im Jahresrückblick bei „Gysi und Gottschalk“ auf n-tv.

TV-Moderator Thomas Gottschalk und der Linken-Politiker Gregor Gysi blicken gemeinsam bei n-tv auf das Jahr 2016 zurück. Gysi hat Gottschalk dafür in den Club „Bricks“ am Gendarmenmarkt in Berlin geladen. Beim Gespräch über die Gauck-Nachfolge schlug Gysi Gottschalk vor, er soll doch den Posten übernehmen.

Doch der TV-Moderator stellt klar: „Meine Frau würde mich in diesem Job sofort verlassen. Sie setzt sich nicht mit Leuten an den Tisch, die sie nicht mag. Das müssen die ja jeden Tag.“
 
Auch über den Fall Böhmermann unterhalten sich die beiden. Gottschalks Ansicht nach wurde das Ganze zu sehr aufgebauscht: „Der arme Böhmermann ist da, glaube ich, auch in etwas hineingeraten, das ihm nicht recht sein kann. Der arme Mensch lebt jetzt ja unter dem Druck, wenn er nicht alle ein, zwei Jahre eine Staatsaffäre erzeugt, dann sagt man, mit dem ist auch nichts mehr los.“
 
Zu sehen gibt es „Gysi und Gottschalk“ bei n-tv am Montag um 17.10 Uhr und später noch einmal um 23.10 Uhr. [km]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum