Nachrichtensendungen verlieren Publikum

20
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die führenden deutschen Nachrichtensendungen haben Zuschauer eingebüßt. Im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Vorjahrs verloren sowohl die Hauptausgabe der „Tagesschau“ (ARD) um 20 Uhr, „heute“ im ZDF um 19 Uhr, „RTL aktuell“ um 18.45 Uhr und die Sat.1-Nachrichten um 20 Uhr Publikum.

Die „Tagesschau“ sahen ausschließlich im „Ersten“ 4,92 Millionen Menschen (Marktanteil: 18 Prozent), wie die Marktforschungsfirma Media Control in Baden-Baden am Montag mitteilte. Im Vorjahr waren es noch im Vergleichszeitraum 5,37 Millionen (19,2 Prozent). Nicht eingeschlossen sind die Menschen, die die Sendung auf anderen Kanälen wie zum Beispiel in den dritten Programmen nutzten.

Für „heute“ interessierten sich durchschnittlich 3,23 Millionen Zuschauer (15,0 Prozent) – im Vorjahreszeitraum waren es 3,51 Millionen (15,9 Prozent). Auf „RTL aktuell“ entfielen 3,48 Millionen Zuschauer (17,2 Prozent) im Vergleich zu 3,87 Millionen (18,7 Prozent) und bei den Sat.1-Nachrichten 1,79 Millionen (6,6 Prozent) nach 1,92 Millionen (6,9 Prozent).
 
Dass das Interesse für Nachrichten geringer ausfiel und sich zugunsten anderer TV-Sendungen verschob, zeigt auch der geringere Marktanteil der News-Formate. Im langfristigen Vergleich fallen die Werte zum Teil noch deutlicher aus: 1992 schalteten noch 8,33 Millionen Zuschauer (33,2 Prozent) die „Tagesschau“ um 20 Uhr im „Ersten“ ein und 6,99 Millionen (35,5 Prozent) die „heute“-Sendung. [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert