National Geographic: Erste TV-Eigenproduktion aus Deutschland

0
26
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Im Juni geht der National Geographic Channel mit seiner ersten deutschsprachigen Eigenproduktion auf Sendung. Bei dem Format handelt es sich um einen Ableger der Sendung „Preppers“.

Mit einem Thementag feiert der National Geographic Channel am 21. Juni (Freitag) den Start seiner ersten TV-Eigenproduktion in deutscher Sprache. Ab 16 Uhr beginnt die Sonderprogrammierung mit dem Themenschwerpunkt Endzeit-Szenarien mit der vierteiligen Doku-Reihe „The Day After“. Enden wird der Thementag mit der Sendung „Preppers in England – Bereit für den Weltuntergang“, der ab 20.15 Uhr auf dem Sender zu sehen sein wird.

Das Highlight soll jedoch um 19.25 Uhr die neue Show „Vorbereiter – Bereit für die Katastrophe“ sein, die wie die UK-Version ein Ableger der US-Kultsendung „Preppers“ ist. Dabei werden unterschiedliche Personen begleitet, die sich auf verschieden Katastrophenszenarien vorbereiten. Die deutsche Version soll sich jedoch in der Erzählweise von der amerikanischen unterscheiden.
 
Drei Deutsche, die sich auf den Untergang der Zivilisation einstellen, stehen dabei für die Sendung vor der Kamera. Der Österreicher Karl Hillinger stellt sich im tschechischen Grenzgebiet vorsorglich auf einen Gau im benachbarten Atomkraftwerk ein, indem er einen Bunker baut und ihn als Geschäftsidee nutzt. Jochen Kalmbach, ebenfalls ein „Vorbereiter“, sichert sich im Schwarzwald gegen den Ausfall der Lebensmittel- und Energieversorgung ab. Der Freiburger Lars Konarek ist der Dritte im Bunde. Er ist Survivaltrainer und bietet Kurse in der Krisenvorsorge für Manager und Politiker an. [hjv]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum