NDR zieht positive Zwischenbilanz für Olympia

29
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Anstrengungen, die die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF in die Übertragung der Olympischen Sommerspiele in London stecken, scheinen sich zu rentieren. Der bei der ARD-Berichterstattung federführende NDR zog nun eine positive Zwischenbilanz.

Wie der NDR am Freitag bekannt gab, schenkten die deutschen Sportfans den Live-Übertragungen der Schwimm-Wettkämpfe besonders große Aufmerksamkeit. Mit 8,15 Millionen Zuschauern vor den TV-Bildschirmen rangiert das Staffelfinale der Herren über vier mal 200 Meter vom 31. Juli deutlich auf dem ersten Platz. Für die übertragende ARD bedeutete das eine Sehbeteiligung von 28,2 Prozent. Großen Zuspruch erhielt auch das Tischtennis-Match der deutschen Damen gegen die Konkurrenz aus der Tschechischen Republik (29. Juli): 6,27 Millionen drückten den Athletinnen die Daumen, was einem Marktanteil von 19,5 Prozent entspricht. Die am gleichen Tag ausgetragenen Wettkämpfe im Kanuslalom brachten es auf 5,29 Millionen und 22,9 Prozent.

Eine unerwartet große Nachfrage konnte auch bei den Online- und Livestream-Angeboten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt konstatiert werden, hieß es weiter. So konnte der Olympia-Bereich auf der „Sportschau“-Internetseite bis Donnerstag mehr als 70 Millionen Page Impressions verzeichnen. Bereits am ersten Wettkampftag, den das Erste übertragen hat, wurden 15 Millionen Seiten abgerufen. Das entspricht dem Wert, der 2008 während der gesamten Spiele in Peking erreicht wurde.

Auch das Konzept, die Olympischen Spiele von den digitalen Spartenkanälen ins Internet auszulagern, scheint sich zu rentieren. Zehn Millionen Mal wurden die Livestreams in den ersten vier Wettkampftagen genutzt. „Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen“, erklärte ARD-Teamchef Walter Johannsen vom NDR. „Die Resonanz im Netz zeigt: Mit unserem Livestream-Angebot liegen wir goldrichtig.“

Für NDR-Intendant Lutz Marmorist ist diese Bilanz zudem ein klarer Beweis dafür, dass die ARD-Programme“sowohl das Wettkampf-Geschehen als auch die packenden Emotionen des weltgrößten Sportereignisses via Fernsehen, Radio und Internet unmittelbar zum Publikum“ transportieren. Damit hätten sich dieOlympischen Spiele schon vor Beginn der Leichtathletik-Wettbewerbe als“Publikumsmagnet“ erwiesen, so Marmor weiter. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

29 Kommentare im Forum

  1. AW: NDR zieht positive Zwischenbilanz für Olympia Um es in einem Satz zu sagen, der jedem Arbeitnehmer etwas sagt: ARD und ZDF waren zumeist bemüht. Die sind mittlerweile wirklich völlig merkbefreit, was jede Selbstwahrnehmung und Selbstkritik betrifft ... man ist selbstzufrieden und schaukelt sich gegenseitig die Eier ... und die Zuschauer sollen gefälligst sehen, wo sie die Spiele in vernünftiger Qualität sehen ... zum Beispiel bei Eurosport HD oder der BBC ...
  2. AW: NDR zieht positive Zwischenbilanz für Olympia Oh jetzt schon! Ich hätte frühestens nach der Olympiade auf ein gegenseitiges Schulterklopfen und einem "tollen/riesen Erfolg" der Verantwortlichen spekuliert. Diesmal ist man aber früh dran! Ach komisch, weil die Zuschauer sonst kaum eine Chance haben etwas LIVE zu sehen, da das Angebot im TV zusammengekürzt wurde! Irgendwo muß man sich ja schlau machen wo man sich auf Grund der mißerablen Übertragung dieses Jahr beschweren kann! Wieviel Klicks gehören wohl zu den "Refresh" aufrufen, weil die Livestreams nicht liefen! Wenn man den Zuseher um alle anderen Live Möglichkeiten beschneidet! HALLO NDR, AUFWACHEN!
  3. AW: NDR zieht positive Zwischenbilanz für Olympia Ja treibt alle Zuschauer an die PC-Kiste und behaupet noch ein tolles TV-Programm zu bieten. Streams können nur Ergänzungen zum Programm sein, aber Niemals das TV-Erlebnis ala BBC 24HD Sendern ersetzen
Alle Kommentare 29 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum