Neu bei RTL Zwei: „Hartz, Rot, Gold – Armutskarte Deutschland“

3
393
© obs/RTLZWEI
Anzeige

Die neue Reportage „Hartz, Rot, Gold – Armutskarte Deutschland“ legt den Fokus auf die sozialschwächsten Gegenden Deutschlands. Die Reihe startet am 18. Februar auf RTL Zwei.

„Hartz, Rot, Gold – Armutskarte Deutschland“ kartographiert die Republik neu und zeigt zum Start das Leben in den Bremerhavener Stadtteilen Lehe und Vegesack. Welche Perspektiven haben die Bewohner und wie bewältigen sie ihren Alltag? Das zeigt die neue Sozial-Reportage von RTL Zwei ab Dienstag, 18. Februar, um 20.15 Uhr. Im Anschluss sind die Folgen bei TV Now verfügbar.

Die Küstenstadt Bremerhaven im Bundesland Bremen war einst das Tor zur Welt. Das scheint nun ganz anders zu sein: Bremen und Bremerhaven versinken in Schulden und in den Armutsstatistiken landet gerade Bremerhaven weit vorne.

Einer der Menschen aus Bremerhaven ist Diana. Die alleinerziehende Mutter von vier Töchtern ist seit dem Tod ihres Mannes auf sich gestellt. Im Secondhand-Laden arbeitet sie als Ein-Euro-Jobberin. Sie kämpft sich durch den Alltag, auch wenn sie die Hoffnung auf Hilfe schon längst aufgegeben hat.

Bildquelle:

  • hartzrotgoldlogo: obs/RTLZWEI

3 Kommentare im Forum

  1. RTL II befähigt sich mal wieder als Porno Sender. Allerdings wie beim Vorbild, alles oft nur Schauspieler, bzw. gecastet. Das ist vergleichbar mit dem Dschungelcamp.
  2. Da hat sich ein furchtbarer Begriff im täglichen Sprachgebrauch breit gemacht. Menschen mit wenig Geld mögen wirtschaftlich schwach sein. Sehr viele wohlhabende Menschen sind m.E. hingegen sozial schwach.
  3. Warum, zahlen die nicht mehr Steuern und Sozialversicherungsbeiträge als andere? Die sind dann doch eher sozial stark, selbst wenn es unfreiwillig ist. Mit den Begriffen gebe ich dir recht.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum