Neues RTL-Programm: Gottschalk solls zum 30. Geburtstag richten

16
19
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Anfang des kommenden Jahres wird RTL 30 Jahre alt. Doch es gibt beim Sender nicht nur Grund zum feiern: Auf der Programmpräsentation gab RTL am Mittwoch bekannt, mit welchen Formaten gegen den Zuschauerschwund gekämpft werden soll. Die wichtigste Waffe heißt dabei Thomas Gottschalk.

Der Privatsender RTL entwächst so langsam dem Jugendalter – mit zwei großen Shows unter dem Titel „30 Jahre RTL“ feiern die Kölner im kommenden Januar ihren runden Geburtstag. Es moderiert Thomas Gottschalk, die genauen Termine stehen noch nicht fest. Ansonsten hat der mit 11,7 Prozent Marktanteil immer noch erfolgreichste deutsche Privatsender nicht nur Grund zum Jubeln – sinkt doch seit zwei Jahren die Gesamtzuschauerzahl.
 
„Ja, wir haben verloren. Nein, wir fühlen uns nicht als Verlierer“, sagte Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann dazu auf der RTL-Jahrespressekonferenz am Mittwoch in Hamburg. Die Fragmentierung der Fernsehlandschaft sei ein Grund der schwächeren Akzeptanz. „Aber manches ist auch schief gegangen. Wie haben uns vorgenommen, aus Fehlern zu lernen“, erklärte Hoffmann und präsentierte einen bunten Strauß aus neuen Unterhaltungsformaten und bewährten Showklassikern, aber auch einer ausgebauten Informationsschiene.

Und ein Coup gelang dem Privatsender: Die Qualifikationsspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die EM 2016 und die WM 2018 werden von RTL übertragen. Der TV-Sender erhielt am Mittwoch von der Europäischen Fußball-Union UEFA den Zuschlag bei der erstmals zentral organisierten Ausschreibung für die TV-Rechte in ganz Europa. Bislang hatten immer die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF die Gruppenspiele des DFB-Teams auf dem Weg zu großen Turnieren übertragen.
 
Vorzeitig in die Saison startet RTL bereits am 22. August mit einem komplett neuen Serienabend. Im Showbereich treten im September Thomas Gottschalk und Günter Jauch in einer interaktiven Live-Wissensshow gegen das Saalpublikum und den Rest der Republik an – unter der Moderation von Barbara Schöneberger.
 
Guido Maria Kretschmer, bekannt vom Schwestersender VOX, wird in der Serie „Die schönste Frau Deutschlands“ kein Modelcasting veranstalten, sondern eine Durchschnittsfrau mit Persönlichkeit und Flair küren. Neu ist auch die Eventshow „Unschlagbar“ mit Marco Schreyl und Sonja Zietlow, deren erste Folge bereits so erfolgreich war, dass die Serie nun international angefragt wird, unter anderem aus Frankreich.
 
Weiter im RTL-Angebot bleibt Bewährtes wie „Deutschland sucht den Superstar“, „Das Supertalent“ und „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“. Zu den neuen journalistischen Formaten gehört die Doku „Team Wallraff – Reporter undercover“. Dabei wird der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff nach einer erfolgreichen Pilotfolge wieder Kollegen bei verdeckten Einsätzen beraten.
 
Als größtes Zaubermittel gegen Zuschauerschwund scheint man bei RTL wohl Fernsehveteran Gottschalk zu betrachten. Der 63-jährige hat es sich bei den Kölnern mittlerweile gemütlich gemacht: Auch bei den beiden Promi-Gesangswettbewerben „ABBA – Die Show“ hat der ehemalige „Wetten, dass…?“-Moderator das Heft in der Hand. [Ulrike Cordes/hjv]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

16 Kommentare im Forum

  1. AW: RTL: Gottschalk soll es zum 30. Geburtstag richten Heute noch mit Gottschalk auf Zuschauerfang gehen zu wollen ist so, als würde man aus Angst vor Sturmschäden am Haus gleich die ganze Bude abfackeln. Alles richtig gemacht, RTL!
  2. AW: Neues RTL-Programm: Gottschalk solls zum 30. Geburtstag richten Das Motto der Party lautet: Tanz der Mumien
  3. AW: Neues RTL-Programm: Gottschalk solls zum 30. Geburtstag richten Am besten eine ganz einfache Live-Show mit Gottschalk, nicht durchgeplant, ohne grosses Konzept. So etwa wie früher von der IFA. In der ersten Show könnte man ja eine Live-Schaltung mit Tina Turner versuchen u. besser hinbekommen als damals im ZDF.
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum