Neun Live im Vergleich der Call-TV-Sender führend

0
20
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Ismaning – So spielte Neun Live im 1. Quartal 2006 pro Stunde drei mal mehr an Gewinnsumme aus als das DSF.

Zudem liege Neun Live bei der Anzahl der Gewinner mit 16,3 pro Stunde im 1. Quartal 2006 an der Spitze, berichtet er Sender am Dienstag.

Beim DSF gewannen dagegen im selben Erhebungszeitraum 2 Zuschauer pro Stunde. Neun Live spielte bei einer täglichen Call-TV-Zeit von 14 Live-Stunden im 1. Quartal 2006 insgesamt 3,03 Mio. Euro aus. Das ist zehn mal mehr als das DSF (rund 250 000) bei einer täglichen Call-TV-Zeit von durchschnittlich rund vier Live-Stunden.
 
Zur Erhebung dieser Daten hat Neun Live nach eigenen Angaben die Programmstunden der Sender im 1. Quartal ausgewertet. Auch bei den Marktanteilswerten kann sich Neun Live ebenfalls als Spitzenreiter behaupten. So erreicht der Sender im Zeitraum von 22.30 bis 24.00 Uhr, in denen zeitgleich Call-TV auf den Sendern Neun Live, DSF und Viva plus läuft, einen Marktanteil bei den Zuschauern ab 3 Jahren von 0,3 Prozent im Januar 06 (DSF: 0,2 Prozent, Viva plus: 0,1 Prozent) und im Februar 06 ebenfalls von 0,3 Prozent (DSF: 0,3 Prozent, Viva plus: 0,1 Prozent).
 
Im März 06 liegt das DSF mit 0,4 Prozent nur knapp vor Neun Live mit 0,3 Prozent (Viva plus: 0,1 Prozent). Der in Ismaning bei München ansässige Sender produziert täglich 14 Stunden Live-Programm und darüber hinaus täglich rund drei Stunden Call-TV für die Sendermarken Sat.1, ProSieben und Kabel Eins. Der Sender erzielt seine Erlöse größtenteils durch die Interaktion mit dem Zuschauer über das Telefon. [sch]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert