Nick: „Der Autoren-Streik in Hollywood hat uns betroffen“

3
11
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Für den Sender Nick hätte es 2008 nicht besser laufen können.

Womit man in diesem Jahr dennoch zu kämpfen hatte und wie es 2009 weitergehen soll, erklärt Vice President, Oliver Schablitzki, in einem Interview mit DIGITAL FERNSEHEN.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Herr Schablitzki, wie ist das Jahr 2008 für Nick gelaufen?

Oliver Schablitzki: 2008 haben wir sämtliche Rekorde gebrochen: Mit einem Marktanteil von 12,2 Prozent hatten wir im November den besten Monat seit Sendestart. Auch bei den Erwachsenen zwischen 14 bis 49 Jahren etabliert sich Nick immer fester in den Sehgewohnheiten: 1,2 Prozent Marktanteil im November sichert Nick einen Spitzenplatz innerhalb aller Sender der dritten Generation und überholt damit stellenweise manchen Sender mit Vollprogramm.
 
Auch der Erfolg von Anchorman Spongebob ist im zehnten TV-Jahr ungebrochen: Spitzenmarktanteile und eine Bekanntheit von 99 Prozent in der Zielgruppe beweisen, dass der Kult ungebrochen ist und sich der Erfolg weiter ausbauen lässt. Und auch online haben wir ein weiteres Spitzenergebnis erreicht: Der November 2008 war der beste Monat ever für www.Nick.de bei der „Netto-Reichweite“ mit 592 TSD Unique Users (einmalige Nutzer). Zum dritten Mal seit Start der Seite konnte der bisherige Marktführer der Kindersites www.Toggo.de (493 TSD Unique Users) abgehängt werden.
 
Neben unserem starken Programm On Air haben wir außerdem sehr erfolgreich zwei Kampagnen durchgeführt: Zum einen „Hilf Dora helfen“, bei der wir Vorschulkinder gebeten haben, uns Bilder von Dora aus der gleichnamigen Nick-Jr.-Serie zu schicken. Für jede Einsendung spendeten wir einen Euro an die Arche und konnten am Ende einen Scheck von 20 040 Euro übergeben. Zum anderen haben wir die etwas älteren Kinder mit „Weltbeschützer 2008“ aktiviert, sich Gedanken zum Umweltschutz zu machen.
 
In einer großen Mitmachkampagne haben sie uns ihre Ideen geschickt und sich um den Titel „Weltbeschützer“ beworben. 1 600 Einsendungen erreichten uns, aus denen wir sechs Finalisten auswählten und mit einem Kamerateam besuchten. Die Nick-Zuschauer bewerteten abschließend online, wer ihr Favorit ist. Am Ende durfte sich eine Kindergruppe, die aus Altpapier und Müll Mode designte, über die Auszeichnung „Weltbeschützer 2008“ bei den diesjährigen KCAs (Kids Choice Awards) freuen.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Vor welchen schwierigen Situationen stand der Sender, und wie konnten Sie diese bewältigen?
 
Oliver Schablitzki: Der Streik der Autoren in Hollywood hat auch uns betroffen, weil wir auf Material länger als geplant warten mussten, was vor allem die Versorgung mit Realserien hat erlahmen lassen. Aber wir haben aus der Not eine Tugend gemacht: Mit Zukäufen aus Großbritannien und Kanada sowie Eigenproduktionen wie die Fussball-Dokusoap „Torpiraten“ mit der wir etwas ganz Neues gewagt haben – mit Erfolg.

DIGITAL FERNSEHEN: Inwiefern hatte die Finanzkrise Auswirkungen auf den Sender?
 
Oliver Schablitzki: Vorerst keine. Darüber, wie sich der Werbemarkt in den nächsten Monaten entwickeln wird, können wir momentan auch nur spekulieren. Wie alle anderen Medienunternehmen auch beobachten wir die Entwicklung und denken, auf das, was da auf uns zukommen könnte, gut vorbereitet zu sein. Darüber hinaus sind wir schon lange nicht mehr allein abhängig vom klassischen Werbegeschäft. Unsere Umsätze generieren wir mittlerweile zu mehr als 40 Prozent aus weiteren Geschäftsfeldern wie zum Beispiel Merchandising.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Wie sehen Ihre Pläne für 2009 aus? Welche Veränderungen wird es geben?
 
Oliver Schablitzki: 2009 steht ganz im Zeichen von Spongebob. Wir werden ein ganzes Jahr lang unserem Anchorman huldigen – Spongebob Schwammkopf kehrt exklusiv zu uns zurück. Außerdem feiert er zehnjähriges TV-Jubiläum, und das werden wir gebührend feiern. Und auch auf die Jüngsten, die Vorschulkinder, legen wir in unserem Nick-Jr.-Programm wieder einmal einen besonderen Fokus. Die Drei- bis Fünfjährigen dürfen sich auf weitere Neustarts freuen, außerdem verhandeln wir aktuell über einen weiteren Pay-Kanal, Nick Jr.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Welche Neustarts und Highlights wird es geben?
 
Oliver Schablitzki: Besonders freuen wir uns auf zwei animierte Serien, die beide aus erfolgreichen Kinoproduktionen entstanden sind: „Penguins“ handelt von den Pinguin-Spionen aus „Madagaskar“, der gerade mit einem zweiten Teil in die Kinos kommt. Und auch „Barnyard – Der tierisch verrückte Bauernhof“ ist die geglückte Adaption des gleichnamigen Kinofilms, der bereits in Deutschland zu sehen war. Darüber hinaus wird es weitere Erstausstrahlungen und Aktionen für alle Altersgruppen der Drei- bis 13-Jährigen geben, die wir Anfang des Jahres kommunizieren werden.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Wo sehen Sie dringend Verbesserungsbedarf beim Sender?
 
Oliver Schablitzki: Die Qualität unseres Programms ist unserer Kernzielgruppe mittlerweile gut bekannt, und auch Kunden und Produzenten wissen um unser hochwertiges Angebot. Bei den Eltern, die zuhause am Fernsehgerät oft als Entscheider fungieren, ist das aber oftmals noch nicht hinreichend bekannt. Wir arbeiten verstärkt dran, uns hier mit entsprechenden Kommunikationsmaßnahmen besser aufzustellen.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Nick und Comedy Central sind auf eine gemeinsame Plattform gezogen, was sagen Sie dazu?
 
Oliver Schablitzki: Wir freuen uns, mit dem Abendprogramm „Nick nach acht“ bei den 14 bis 49-Jährigen Marktanteile von teilweise über einem Prozent erreicht zu haben. Im Zuge der neuen Strategie konzentrieren wir uns bei Nick auf unsere Kernkompetenz und die ist es, ein erfolgreiches TV-Angebot für Kinder zu schaffen. Unsere Stärke ist das Programm für die Drei- bis 13-Jährigen, sie haben wir in den letzten drei Jahren nachhaltig überzeugen und unsere Marktposition koninuierlich ausbauen können. Wir sind davon überzeugt, in der Kombination von Nick am Tag und Comedy Central und den Stärken dieser Marke am Abend eine insgesamt noch größere Zuschauerresonanz auf der gemeinsamen Plattform zu erzielen.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Was können die Zuschauer zu Silvester erwarten?
 
Oliver Schablitzki: An Silvester stimmt Spongebob ab 16.45 Uhr in einem großen Special die großen und kleinen Zuschauer auf die große Party ein.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Herr Schablitzki, vielen Dank für das Gespräch. [mw]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: Nick: "Der Autoren-Streik in Hollywood hat uns betroffen" Hm, da sieht man mal wieder mit der Europäischen Sparversion von Nickelodeon macht man Geld. Nick Jr. ein neuer PayTV Sender, hm, mal sehen ob das auch so trashig wird wie Nick Premium.
  2. AW: Nick: "Der Autoren-Streik in Hollywood hat uns betroffen" Man könnte sicher noch mehr sparen, wenn man die verschiedenen Ableger zusammenlegt. Nick Premium sendet doch fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit, da wollen die schon das nächste Projekt in Angriff nehmen. Erstmal sollten sie Nick Premium bundesweit verbreiten und einem PayTV-Sender angemessen, die Originalfassung als Option senden.
  3. AW: Nick: "Der Autoren-Streik in Hollywood hat uns betroffen" Nick steht nunmal für europäische Sparversion. Nickelodeon für geiles TV. Sieht man doch an den Sendern die Nickelodeon hier heißen und Nick. Wobei ein Nick Jr. als 24h Sender bestimmt nicht schlecht wäre. NICK oder NICK Premium sollte einfach mehr Eigenproduktionen wie damals zeigen und nicht immer das selbe in Endlosschleife.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum