Odenwald-Drama stemmt sich gegen Champions League

0
17
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Champions League ist und bleibt ein Zuschauermagnet: Fast sieben Millionen Fußball-Fans verfolgten am Mittwoch vorm TV, ob Borussia Dortmund einen Weg aus der Formkrise findet. Starke D Missbrauchs-Drama „Die Auserwählten“ machte dem Sport allerdings ordentlich Konkurrenz.

Anzeige

Aufatmen für Dortmund: Nachdem es zuletzt in der Bundesliga alles andere als optimal lief, konnte der BVB am zweiten Spieltag der Champions League wieder glänzen. Am Mittwochabend setzte sich der deutsche Vize-Meister mit 3:0 gegen den RSC Anderlecht durch und sorgte damit nicht nur bei den Fans im Stadion sondern auch bei denen vor dem TV-Bildschirm für Jubel – und das waren nicht wenig. 6,75 Millionen Fußball-Fans ab drei Jahren verfolgten ab 20.45 Uhr beim ZDF, ob die Dortmunder einen Weg aus ihrer Formkrise finden. Die Quote lag bei 24,2 Prozent und sicherte dem ZDF damit klar den Tagessieg. Bei den jüngeren verfehlte die Champions League knapp den Sprung über die 20-Prozent-Marke. Mit 2,00 Millionen Interessenten erreichte die Quote „nur“ 19,3 Prozent.

Unerwartete starke Konkurrenz erhielt König Fußball am Mittwochabend durch die ARD, die zur besten Sendezeit das Drama „Die Auserwählten“ über den Kindesmissbrauch an der Odenwaldschule zeigte. Das Interesse an dem Film war groß: 5,05 Millionen Zuschauer schalteten ein und bescherten dem Ersten damit eine Sehbeteiligung von 17,0 Prozent. In der Zielgruppe kam das Drama allerdings nicht über das Mittelfeld hinaus. 1,02 Millionen Interessenten zwischen 14 und 49 Jahren sorgten für eine Quote von 9,4 Prozent.
 
Neben der Champions League waren bei den Jüngeren vor allem die Angebote der großen Privatsender gefragt. Den größten Zuspruch erhielten dabei „Die 25 kuriosesten Geschichten der Welt“, mit denen RTL seine Zuschauer am Abend unterhielt. 1,68 Millionen Werberelevante schalteten ein, die Sehbeteiligung lag bei 15,5 Prozent. Insgesamt zählte die Ranking-Show 3,08 Millionen Interessenten, die das RTL-Format mit 10,5 Prozent Marktanteil gerade so in den zweistelligen Bereich brachten.
 
Zumindest bei den Jüngeren stand auch die US-Serie „Under the Dome“ wieder hoch im Kurs. 1,44 Millionen Fans ließen sich die neuen Folgen nicht entgehen und bescherten ProSieben damit eine Quote von guten 13,2 Prozent in der Zielgruppe. Im Gesamtpublikum konnte sich die auf einem Roman von Stephen King basierende Serien allerdings keinen Platz in der Top 20 sichern. „Heroes of the Internet“ kam im Anschlss noch auf 7,9 Prozent bei 0,74 Millionen Interessenten.
 
Der Schwestersender Sat.1 versuchte sich zur gleichen Sendezeit an dem Spielfilm „Umständlich verliebt“, lockte damit aber nur 0,86 Millionen Zuschauer aus der Zielgruppe an. Die Quote blieb bei 8,0 Prozent hängen. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum