ORF Themenmontag zur Energiekrise

6
188
ORF; © ORF
© ORF
Anzeige

Der „ORF III Themenmontag“ startet heute mit einem Schwerpunkt zur Energiekrise rund um Themen wie „Die grüne Wende“ und den bevorstehenden Winter.

Anzeige

Der „ORF III Themenmontag“ startet ab 20.15 Uhr mit der Dokumentation „Energiekrise: was taugt die grüne Wende?“ Während hektisch Gas, Öl und Kohle zusammengekauft werden, fordern andere einen schnelleren Ausbau der nachhaltigen Energie. Bei vielen, die sich schon jetzt kaum noch Strom und Warmwasser leisten können, geht die Akzeptanz für die Energiewende mittlerweile jedoch gegen null. Wie viel hilft uns der grüne Strom durch die nächsten Monate? Und sind wir wirklich bereit für die so oft gepredigte Wende? E-Autos und sogenannte Smart Homes werden den Stromverbrauch weiter deutlich steigen lassen – und dies, obwohl schon der aktuelle Verbrauch zu hoch ist. Hält die Energiewende also, was die Politik stets versprochen hat? Wird der Energiemangel künftig unser ständiger Begleiter sein? Und vergrößern die Versäumnisse beim Energie-Umbau die Versorgungslücke noch?

ORF III thematisiert Fragen zur Energiekrise und Energiewende

Danach folgt die investigative Reportage „Umweltsünder E-Auto“ (21.05 Uhr) über die Schattenseiten der Energiewende: Solarpanels, Windkraftanlagen und Elektrofahrzeuge – Umwelttechnologien sollen dabei helfen, diese zu beschleunigen. Doch aus dem gesellschaftlichen Anliegen einer nachhaltigeren Welt ist längst ein lukratives Geschäftsmodell für eine ganze Branche geworden. Zu den Umweltbedenken gegen Greentech kommen auch geopolitische Überlegungen: Ohne China ist die neue E-Mobilität kaum noch denkbar, der Großteil der benötigten Rohstoffe ist unter chinesischer Kontrolle. Alles Argumente, die vermeintlich einfache Lösungen bei näherem Hinsehen komplex erscheinen lassen.

Wie kommen wir durch den bevorstehenden Winter?

Anschließend fragt „Themenmontag: Der Talk“ (22.40 Uhr) „Der Winter naht: Wie kommen wir durch die kalte Jahreszeit?“: Die kommenden Monate stellen Österreich vor eine große Herausforderung: Die Inflation steigt und aus den russischen Pipelines kommt kaum noch Gas. Jetzt heißt es Energiesparen: Deckel auf den Kochtopf, kürzer duschen, zu Hause öfter Pullover tragen. Reicht das, um uns durch den Winter zu bringen? Wie lange dauert es, bis wir nicht mehr von russischem Gas abhängig sind? Und wie teuer wird das Heizen bis dahin noch werden? Darüber spricht Reiner Reitsamer mit Alfons Haber (Vorstand E-Control), Angela Köppl (Umweltökonomin, WIFO), Jasmin Duregger (Klima- und Energieexpertin, Greenpeace) und Rainer Trefelik (Bundesspartenobmann Handel WKO).

Weitere Programme des ORF-III-Schwerpunkts zur Energiekrise

Der „ORF III Themenmontag“ erfolgt auch am 14. November, u. a. mit der Neuproduktion „Österreich – dunkel und kalt? – Wege aus der Energiekrise“ (20.15 Uhr) und „Strom und Gas – Wirklich alles knapp?“ (21.05 Uhr). Am 3. Dezember erfolgt der neue „zeit.geschichte“-Zweiteiler: „Schwarzes Gold – Geschichte der Ölindustrie in Österreich“ (20.15 Uhr) und „Gute Geschäfte – Geschichte der Gasindustrie in Österreich“ (21.05 Uhr).

Quelle: ORF

Bildquelle:

  • Logo_ORF: © ORF
Anzeige

6 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum